Faktencheck: Christoph Kolumbus war ein Querdenker!

Christoph Kolumbus, posthumes Porträt von Sebastiano del Piombo, 1519 Quelle: Wikipedia.de, 06.10.2021 (Ausschnitt)

 

Christoph Kolumbus war auch ein Querdenker, oder nicht?

Was ist ein Querdenker?

Laut Wikipedia.de: Laterales Denken (von lateinisch latus „Seite“), auch Querdenken genannt, ist eine Denkmethode, die im Rahmen der Anwendung von Kreativitätstechniken zur Lösung von Problemen oder Ideenfindung eingesetzt werden kann.

 

Warum war der Amerika Entdecker C.K. ein Querdenker?

Weil er fest daran geglaubt hat, das die Erde eine Kugel ist und keine Scheibe. Und er war so fest davon überzeugt, das er es auf sein Leben wagte, Richtung Westen zu Segeln, mit der geglaubten Gefahr, vom Rand der Erdscheibe zu fallen.

 

de Facto

Wenn C.K. kein Querdenker gewesen wäre und sich nicht getraut hätte, wäre Amerika nicht so entdeckt und besiedelt worden, so wie es nach Kolumbus Entdeckung begann! Viele Erfindungen und Erkundungen, wie z. B. die vom Nordpol oder Südpol, wären ohne Querdenker wahrscheinlich nicht so schnell realisiert worden.

 

Tipp:

Man sollte das Wort Querdenker nicht beleidigend als Unwort empfinden, nicht Negativ nutzen und alle Ermahnen die das Wort Querdenker als beleidigenden Ausdruck zu verbreiten.

 

.red.Ray. ,

Wertheim24,
06.10.2021

 

Faktencheck: Es gibt keinen Sonnenaufgang und keinen Sonnenuntergang!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*