Nie wieder Rote Bete – Eine Geschichte von Liebe, Krieg und kaputten Töpfen

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
Sony Center Berlin Architecture  - fietzfotos / Pixabay
fietzfotos / Pixabay

Am Mittwoch, dem 1. Juni 2022 um 15:00 Uhr findet in der Mittelpunktbibliothek „Ehm Welk“, Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin, die Erzählung mit Andrea Titzki statt.

Wer kennt sie nicht, diese Geschichten von damals? Die Erzählungen jener älteren Generationen, die uns von ihrer Jugend, vom Krieg, vom Verlust und Gewinn berichten. Hören wir ihnen öfter zu, offenbart sich uns manch Unglaubliches. Mit „Nie wieder Rote Bete“ reisen wir durch das Deutschland des 20. Jahrhunderts und erleben Irrungen und Wirrungen in Krieg und Wiederaufbau mit, begleitet und geführt durch unseren Protagonisten Paul. Und wie er letztlich durch die Liebe Frieden findet.

Andrea Titzki, geboren 1975 in Frankfurt (Oder), hat Telekommunikationstechnik studiert und arbeitet erfolgreich als IT-Spezialistin. Lesen und Schreiben sind ihre Hobbies. Literatur ist für sie ein Lebenselixier. „Nie wieder Rote Bete“ ist ihre zweite Veröffentlichung. Basierend auf Erinnerungen ihres Großvaters und historischen Ereignissen, gemischt mit viel Gefühl und etwas „Was wäre, wenn …“ erzählt sie eine Lebens- und Liebesgeschichte, die sie als Kind bewegt und geprägt hat. Sie lebt mit ihren Kindern in Eisenhüttenstadt.

ACHTUNG!
Die Höchstteilnehmerzahl für diese Veranstaltung liegt bei 20 Personen. Anmeldung ist zwingend erforderlich unter Tel.: (030) 9989526. Catering kann nicht angeboten werden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf

Quelle : Berlin.de

Bilder: Titel Symbolbilder Berlin by Pixabay.com / Berlin.de

Trotz Corona-Tote – Im März 2021 sind in Deutschland weniger Menschen gestorben als in den Jahren 2016-2020