POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 29.12.2017 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – A 81/Ilsfeld: Drei Verletzte und 40.000 Euro Sachschaden

Voll gesperrt werden musste die A 81 am Donnerstagabend nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Ilsfeld. Kurz nach 20.30 Uhr fuhr eine 33-Jährige mit ihrem Ford SMax auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Heilbronn. Als sie auf die linke Spur wechselte, übersah sie offensichtlich den dort fahrenden BMW eines 30-Jährigen. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge geriet der BMW ins Schleudern und prallte gegen den Skoda einer 48-Jährigen. Zwei Mitfahrer im Ford sowie der Beifahrer im BMW wurden leicht verletzt und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

Heilbronn-Böckingen: Einbruch in Bäckerei

Vermutlich nur ein Täter stattete in der Nacht zum Freitag einer Bäckerei in Heilbronn-Böckingen einen ungebetenen Besuch ab. Der Unbekannte versuchte kurz nach 3.30 Uhr mit einem Stein die Haupteingangstür des Ladens in der Sinsheimer Straße einzuwerfen. Das misslang allerdings, die Scheibe wurde nur beschädigt. Deshalb versuchte er sein Glück an einem Fenster. Hier war er erfolgreich und konnte durch dieses in das Gebäude einsteigen. Im Laden brach er die Kasse auf und stahl das darin liegende Wechselgeld. Außerdem nahm er noch Getränke mit. Zeugen, die in der Zeit zwischen 3 und 4 Uhr in der Sinsheimer Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, möchten sich unter der Telefonnummer 07131 204060 beim Polizeirevier Heilbronn-Böckingen melden.

Heilbronn-Böckingen: Nach Unfall geflüchtet

Recht dreist verhielt sich ein Unbekannter am Donnerstagnachmittag in Heilbronn. Er fuhr gegen 16.45 Uhr mit seinem PKW auf dem Mittleren Weg. Aus unbekannten Gründen stieß sein Wagen gegen das Heck eines geparkten BMW, der wiederum auf einen davor stehenden Audi A6 geschoben wurde. Trotz des erheblichen Sachschadens hinterließ der Unfallverursacher keine Personalien, sondern flüchtete unerkannt. Zur Unfallzeit war wegen einer Verkaufsaktion eines nahen Möbelhauses reger Fußgänger- und Fahrzeugverkehr, weswegen die Polizei auf Zeugen hofft. Hinweise auf den Geflüchteten oder sein Fahrzeug werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Eppingen: Mit einem Schutzengel gefahren

Glück hatte ein Autofahrer am späten Donnerstagabend bei einem Unfall. Der 37-Jährige fuhr mit seinem Mini Cooper von Elsenz in Richtung Eppingen. In einer Rechtskurve rutschte das Auto nach rechts von der glatten Fahrbahn ins Bankett. Durch das heftige Gegenlenken des Fahrers schleuderte der Wagen anschließend quer über die Straße, rammte ein Verkehrszeichen und überschlug sich dann mehrmals. Der Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen, am Mini entstand Totalschaden.

Bad Rappenau: Drei Verletzte bei Unfall

Drei Verletzte und über 30.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Unfalls am Mittwochabend in Bad Rappenau. Eine 33-Jährige bog mit ihrem VW Golf von der Raiffeisenstraße nach links in die Blumenstraße ab und übersah hierbei offensichtlich den Skoda eines entgegen kommenden 27-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenpralls erlitten die 33-Jährige sowie zwei Mitfahrer im Skoda leichte Verletzungen.

Heilbronn: Kurz nach der Tat festgenommen

Zwei zunächst Unbekannte beobachtete eine aufmerksame Kurierfahrerin am Freitagmorgen, kurz vor 5.30 Uhr in der Heilbronner Innenstadt. Die beiden Männer besprühten gerade in der Kaiserstraße Gebäude. Aufgrund der guten Beschreibung konnte eine Streife der alarmierten Polizei im Rahmen der Fahndung in der Nähe des Tatorts zwei 32 und 34 Jahre alte Männer festnehmen. Beide hatten farbverschmierte Hände und trugen noch Spraydosen bei sich. Die beiden stehen im Verdacht, schon seit längerer Zeit in Heilbronn aktiv zu sein. Vermutlich sind sie für zahlreiche Farbschmierereien verantwortlich. Die Ermittlungen gegen die Tatverdächtigen dauern an. Der Ältere ist bereits polizeibekannt wegen verschiedenen Delikten.

Neckarsulm-Obereisesheim: Auto aufgebrochen

Weil in der Nacht zum Freitag die Alarmanlage ihres PKW auslöste, gingen ein Obereisesheimer und seine Freundin zu dem in der Ringstraße geparkten Wagen. Sie stellten fest, dass ein Unbekannter versucht hatte, das Auto aufzubrechen. Der Täter hatte sich an einer Türe zu schaffen gemacht, flüchtete dann aber, als die Alarmanlage losging. Da er nicht ins Innere gelangte, konnte er auch nichts stehlen.

Heilbronn: Diebstahl misslungen

Gin, Wodka und andere Getränke mit und ohne Alkohol packten drei 15 bis 17 Jahre alte Jugendliche am Donnerstagabend in einem Heilbronner Einkaufsmarkt in der Stuttgarter Straße in einen Rucksack. Dabei wurden sie von einem Detektiv beobachtet. Als das Trio dann an der Kasse nur zwei Tüten Chips bezahlte, wurden sie von dem Detektiv angehalten. Die hinzugezogene Polizei fand bei einem 17-Jährigen ein Klappmesser, eine Soft-Air-Pistole und etwas Rauschgift.

Heilbronn: Gegen Vordach gefahren und geflüchtet

Mindestens 1.500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall in der Nacht zum Donnerstag in Heilbronn. Ein Unbekannter blieb mit seinem Fahrzeug am Vordach eines Bestattungsunternehmens in der Friedrich-Dürr-Straße hängen. Da der Schaden in einer Höhe von zweieinhalb Metern entstand, geht die Polizei davon aus, dass der Unfallverursacher mit einem LKW unterwegs war. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104-2500 entgegen.

Nordheim: Mit Drogen, aber ohne Führerschein

Ein wahrscheinlich unter alkoholischem Einfluss stehender Autofahrer wurde der Polizei am Donnerstagmorgen gemeldet. Die ausgerückte Streife traf den 28-Jährigen an und stellte fest, dass dieser offenbar Drogen konsumiert hatte. Der Mann musste mit zu einer Blutentnahme. Den Führerschein konnten ihm die Beamten nicht wegnehmen, denn er hat schon seit längerer Zeit keinen mehr. Der Drogenkonsument ist wegen Eigentums- und Gewaltdelikten polizeibekannt.

Brackenheim: Einbruch aufgeklärt

Zwei Monate nach einem Einbruch in eine Brackenheimer Gaststätte in der Austraße konnte die Tat aufgeklärt werden. Die Polizei sicherte nach dem Einbruch am 14. Oktober am Tatort Spuren. Die ersten Auswertungsergebnisse ergaben, dass die Spuren einem 26-jährigen Drogenkonsumenten, der schon lange einschlägig polizeibekannt ist, zugeordnet werden können. Der Mann sitzt derzeit in einer Vollzugsanstalt. Die Polizei geht davon aus, dass er noch für weitere Einbrüche im Raum Brackenheim als Täter in Frage kommt.

Bad Wimpfen: Kleine Ursache, große Wirkung

Hoher Sachschaden und ein Verletzter waren die Folgen eines Unfalls am frühen Freitagmorgen in Bad Wimpfen. Ein Unbekannter bog mit seinem Auto, bei dem es sich wahrscheinlich um einen VW Golf Typ vier oder fünf handelte, aus dem Parkplatz in Höhe der Straße Neuer Weg in die Hauptstraße ein und übersah dabei offenbar den Opel Karl eines dort in Richtung Bad Wimpfen im Tal fahrenden 20-Jährigen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, zog der junge Mann seinen Wagen nach links und geriet aufgrund der dortigen starken Kurve in die Wallstraße. Dort stieß der Opel gegen ein Verkehrszeichen, eine Steinmauer, dann gegen eine Hauswand und auch noch gegen einen Treppenaufgang. Der Unbekannte fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der 20-Jährige wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Polizeirevier Neckarsulm zu melden.

Bad Friedrichshall: Ungeschickter Einbrecher

Nicht besonders geschickt stellte sich ein Einbrecher in Bad Friedrichshall-Jagstfeld an. Der Unbekannte versuchte in der Zeit zwischen Mittwoch, 11 Uhr und Donnerstag, 16 Uhr an einem Wohnhaus in der Friedhofstraße ein Glaselement einzuschlagen. Dazu verwendete er zuerst einen Stein und dann noch einen Gartenstuhl. Beide „Werkzeuge“ erwiesen sich als ungeeignet, weshalb der Täter seinen Versuch abbrach.

Bad Wimpfen: 80-Jährige gerettet

Wie wichtig es sein kann, dass Verwandte und Nachbarn auf allein lebende Senioren und Seniorinnen achten, zeigte sich am Donnerstag in Bad Wimpfen. Weil eine im Ausland lebende Frau ihre 80 Jahre alte Mutter seit dem 1. Weihnachtsfeiertag nicht mehr erreichen konnte, verständigte sie die Neckarsulmer Polizei. Da an der Wohnung der Seniorin in Bad Wimpfen niemand öffnete, wurde ein Experte der Feuerwehr Bad Wimpfen hinzugezogen, der die Tür aufmachte. So konnte die dehydrierte und unterkühlte Bewohnerin, die offensichtlich schon längere Zeit hilflos auf dem Boden lag, vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Heilbronn/Bad Rappenau: Festnahme nach Verfolgungsfahrt

Jede Menge Fastfood-Müll lag rund um einen PKW, der am Freitag, kurz vor 2 Uhr einer Streife des Polizeireviers Eppingen bei der Ittlinger Stadthalle auffiel. In dem Skoda saßen mehrere Personen. Als die Beamten auf den Wagen zu gingen und einer an die Scheibe der Fahrertüre klopfte, gab der Fahrer Gas. Völlig unbeeindruckt von Blaulicht, Martinshorn und Anhalteaufforderung per Schriftzug fuhr der Unbekannte weiter und schaltete dabei das Licht aus. Anhand des Kennzeichens konnte rasch festgestellt werden, dass der Skoda am vergangenen Montag vom Parkplatz des Heilbronner Klinikums gestohlen worden war. Die Fahrt ging bis auf die Autobahn, wo das Licht wieder eingeschaltet wurde, und dann wieder nach Bad Rappenau zurück. Inzwischen waren mehrere Streifenwagen im Einsatz. Als es weiter in Richtung Bonfeld gehen sollte, war die Fahrt vorbei. Dort stand nämlich ein Streifenwagen quer und verhinderte die Durchfahrt. Die vier Insassen mussten aussteigen und wurden auf dem Boden liegend mit Handschließen fixiert. Die vier 15 bis 19-Jährigen wurden in Zellen zweier Polizeireviere untergebracht. Der Fahrer, ein 19 Jahre alter Heilbronner, wird verdächtigt, während eines Krankenbesuchs in der Klinik einem anderen Besucher den Autoschlüssel gestohlen zu haben, um dann mit dem Skoda umher zu fahren. Einen Führerschein hat der junge Mann keinen. Der Polizei gegenüber gab er an, er sei geflüchtet, weil er einmal eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei erleben wollte. Der Fahrer des Wagens ist vermutlich Drogenkonsument und quer durch das Strafgesetzbuch polizeibekannt. Die Ermittlungen, insbesondere gegen ihn, dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016