Polizeiberichte Region Heilbronn 17.07.2015

robertlischka / Pixabay

Neuenstadt: Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 1095 Am Freitag, 17.07.2015, gegen 16.15 Uhr befuhr eine 34-jährige mit ihrem Pkw Citroen die Landesstraße 1095 zwischen der Abzweigung Züttlingen und Bürg. In Fahrtrichtung Bürg kam sie aus bisher nicht bekannter Ursache, in einer langgezogenen Linkskurve, ins Schleudern. Der Pkw drehte sich, kam von der Fahrbahn ab und prallte seitlich gegen einen Baum. Die Fahrerin wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle an ihren schweren Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde ein amtlich anerkannter Sachverständiger hinzugezogen

 

 

Landestag der Verkehrssicherheit 2015 in Heilbronn

Der diesjährige 23. Landestag der Verkehrssicherheit wird am Freitag, 24. Juli 2015 vom Innenministerium Baden-Württemberg – LPP und dem Polizeipräsidium Heilbronn, gemeinsam mit den Aktionspartnern der landesweiten Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR, den Ministerien für Kultus, Jugend und Sport Jugend sowie Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg, der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg, dem Landessportverband Baden-Württemberg, der Unfallkasse Baden-Württemberg, dem ADAC Baden-Württemberg, dem Fahrlehrerverband Baden-Württemberg, dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr e.V., dem TÜV Süd und der Polizei Baden-Württemberg veranstaltet. Bei einem Festakt werden Verkehrspräventionspreise durch den Schirmherrn der Veranstaltung, Herrn Innenminister Reinhold Gall, in Anwesenheit geladener Gäste im Kubus der Experimenta an die jeweiligen Preisträger übergeben. Zu der Veranstaltung, die um 9 Uhr durch Herrn Polizeipräsident Hartmut Grasmück offiziell eröffnet wird, werden bis zu 8.000 Besucher erwartet. Zwischen 9 und 16.30 Uhr präsentiert sich der “Markt der Möglichkeiten” auf der Veranstaltungsfläche, die sich von der Experimenta über die Inselspitze, die Untere Neckarstraße, das Hospitalgrün sowie der Eishalle bis hin zum Platz am Bollwerksturm erstreckt. Über 40 Kooperationspartner aus Behörden, Institutionen, Verbänden, Vereinen und Vertretern der Polizei Baden-Württemberg bieten vielfältige Informationen und Mitmach-Aktionen rund um das Thema Sicherheit im Straßenverkehr an. Nach der offiziellen Eröffnung findet ein Gedenkgottesdienst auf der Neckarbühne statt. Im Anschluss daran wird für die Medienvertreter ein von Polizeipräsident Hartmut Grasmück geführter Rundgang angeboten. Vertreter des Polizeipräsidiums Heilbronn sowie Ansprechpartner an den Aktionsständen stehen dabei für Fragen zur Verfügung.

Geschwindigkeitsbegrenzungen auf BAB-Abschnitten wegen großer Hitze – Polizei kündigt Geschwindigkeitsüberwachungen an

Wie mittlerweile nahezu allen Verkehrsteilnehmern bekannt sein dürfte, neigen bei der aktuell herrschenden warmen Wetterlage die älteren Beton-Autobahnen dazu, aufzuplatzen (sog. “Blow-ups”). Deswegen wurde auf den entsprechenden Streckenabschnitten die Geschwindigkeit auf 80 km/h reduziert. Wie die Polizei aus eigenen Feststellungen, aber auch aus Mitteilungen von Bürgern feststellen muss, hält sich aber offenbar nur ein kleiner Teil der Verkehrsteilnehmer an dieses Tempo-Limit. Verkehrsteilnehmer, die sich daran halten, werden oftmals bedrängt, beschimpft und teilweise fast genötigt, doch schneller zu fahren.

Die Polizei bittet daher alle Verkehrsteilnehmer, die angeordneten 80 km/h auf den entsprechenden Streckenabschnitten schon aus eigenem Interesse sowie zum Schutz aller Verkehrsteilnehmer zu beachten. Bei einem plötzlich auftretenden Blow-Up kann es zu schweren Unfällen kommen.

“Auf der A 81 vom Weinsberger Kreuz bis kurz vor Tauberbischofsheim haben wir eine solche “Beton-Autobahn”, auf der wir bislang bereits vier derartige Blow-Ups feststellen konnten”, erklärt Polizeidirektor Helmut Wacker, Leiter der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg. “Gott-sei-Dank ist aber bislang nichts passiert und die Autobahnmeisterei Tauberbischofsheim hat die auftretenden Schäden immer sehr schnell wieder beseitigen können. Damit die Verkehrssicherheit auf diesem Streckenabschnitt auch weiterhin gegeben ist und weil sich nur ein kleiner Teil der Verkehrsteilnehmer an die angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h hält, werden wir dies in den nächsten Tagen durch Geschwindigkeitsmessungen auch entsprechend überwachen.”

 

Eppingen: Nach Schwächeanfall im Graben gelandet

Vermutlich wegen eines Schwächeanfalls verlor ein 20-jähriger Rollerfahrer am Donnerstagabend die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet von der Fahrbahn ab. Kurz vor 22 Uhr fuhr der 20-Jährige auf der Landesstraße 552 von Eppingen nach Elsenz. Vermutlich wegen der anhaltenden Hitze erlitt der Mann einen Schwächeanfall und kam mit seinem Kleinkraftrad in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte das Gefährt gegen einen Leitpfosten und fuhr in einen Straßengraben. Im Anschluss überschlug sich der Roller und kam auf einem Feldweg zum Liegen. Der 20-Jährige wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. An seinem Roller entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Kirchardt: Grundstück in Flammen

Insgesamt 16 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr waren am Donnerstag in Kirchardt im Einsatz und löschten ein Feuer, das aus unbekannten Gründen auf einem Grundstück ausbrach. Kurz nach 13.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei alarmiert und trafen auch schon wenig später im Fürfelder Weg ein. Dort hatten mehrere Ar Feld angefangen zu brennen. Durch das rasche Eingreifen der Wehr konnte verhindert werden, dass die Flammen auf zwei alte Scheunen sowie ein angrenzendes Getreidefeld übergreifen. Ein ausrangierter landwirtschaftlicher Anhänger sowie ein Misthaufen brannten ab. Der Sachschaden blieb gering.

Heilbronn: Gestohlenes Fahrrad im Neckar versenkt?

Ein offenbar gestohlenes Fahrrad wurde von einer Gruppe Jugendlicher am frühen Freitag im Neckar versenkt. Ein Anwohner der Heilbronner Urbanstraße verständigte gegen 1.45 Uhr die Polizei, nachdem er durch Sägegeräusche wachgeworden war. Als er nach draußen schaute, sah er, wie sich mehrere Jugendliche an einem angeketteten Fahrrad zu schaffen machten und das Rad anschließend entwendeten. Eine Personenbeschreibung konnte der Anwohner nicht abgeben, jedoch war auffällig, dass mehrere aus der Gruppe mit einem hellen T-Shirt bekleidet waren. Im Rahmen einer daraufhin eingeleiteten Sofortfahndung traf eine Streife des Polizeireviers mehrere Zeugen an, die kurz zuvor beobachtet hatten, wie mehrere Jugendliche ein Rad im Neckar entlang der Oberen Neckarstraße versenkt hätten. Offenbar hatten diese geäußert, dass sie das gestohlene Rad loswerden müssen. Es handelte sich demnach um drei Personen, wovon einer eine gebräunte Haut und seine Haare zu einem Zopf zusammengebunden hatte. Auffällig waren seine weit auseinanderstehenden Augen. Bei dem zweiten Täter soll es sich um einen Mann mit osteuropäischem Aussehen handeln. Er hat blonde, kurze Haare und war mit einem Tanktop bekleidet, sodass man ein Tattoo auf der Brust erkennen konnte. Von der dritten Person ist lediglich bekannt, dass sie mit einem weiten grauen T-Shirt und blauen Nike-Schuhe bekleidet war. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: 66-Jährige angegriffen und verletzt

Mit einem Rettungswagen musste eine 66-Jährige am Freitagmorgen nach einem tätlichen Angriff in Heilbronn ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge saß die 66-jährige Wirtin gegen 2 Uhr auf der Treppe vor ihrem Lokal in der Salzstraße und rauchte eine Zigarette. Plötzlich schlug ihr ein bislang namentlich nicht bekannter Gast eine Bierflasche von hinten auf den Kopf, sodass die Flasche zersplitterte. Anschließend ging er sie tätlich an. Unter anderem würgte er sie und trat auf sie ein, nachdem sie sich aus dem Griff lösen konnte. Danach flüchtete der unbekannte Mann in Begleitung eines weiteren männlichen Gastes aus der Bar. Die Gastwirtin erlitt bei dem Angriff mittelschwere Verletzungen. Zeugen, die Hinweise zur Identität des südosteuropäisch aussehenden Mannes geben können, sollten sich mit der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 in Verbindung setzen.

Heilbronn: Zigarettenautomat aufgebrochen

Erneut hatten es unbekannte Diebe auf den Inhalt eines Zigarettenautomaten in Heilbronn abgesehen. Zwischen Dienstag, 14. Juli, und Donnerstag, 16. Juli machten sich die Täter an dem im Innenhof eines Lokals in der Charlottenstraße angebrachten Automaten zu schaffen. Nachdem sie ihn brachial aufgewuchtet hatten, entwendeten die Diebe Münzgeld sowie Zigarettenpäckchen im Wert von etwa 2.000 Euro.

Heilbronn: PKW-Fahrer nach Unfall gesucht

Den Fahrer eines rotraunen PKW sucht die Polizei nach einem Vorfall am Donnerstag in Heilbronn. Ein 76-Jähriger befuhr mit seinem BMW gegen 15 Uhr die Sontheimer Straße in Richtung Stadtmitte, als unmittelbar vor einer Baustelle mit Fahrbahnverengung ein PKW rechts an ihm vorbeifuhr und er einen lauten Knall hörte. Der Autofahrer ordnete sich vor ihm ein, setzte jedoch seine Fahrt fort. Da der Senior davon ausging, dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam, fuhr er dem Auto hinterher und versuchte den Fahrer durch Lichthupe und Hupen auf sich aufmerksam zu machen. Dieser hielt schließlich an. Da jedoch im ersten Moment nur am PKW des Unbekannten ein Schaden ersichtlich war, verabschiedeten sich die beiden Männer voneinander und setzten ihre Fahrt fort ohne die Personalien ausgetauscht zu haben. Erst als der 76-Jährige seinen Wagen zuhause nochmals genauer betrachtete stellte er einen Schaden fest und meldete den Vorfall der Polizei. Der unbekannte Autofahrer dürfte Mitte 50 sein und hat eine Glatze. Bei seinem rotbraun lackierten Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen BMW neueren Modells mit Kennzeichen LB-?? 320. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Identität des Autofahrers geben können sowie der Fahrer selbst, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: 36-Jährige bei Kollision verletzt

(Korrektur) Nachtrag zur Pressemitteilung vom 16. Juli 2015 Leichte Verletzungen zog sich eine 36-Jährige bei einem Unfall am Mittwoch in Heilbronn zu. Die Frau fuhr gegen 10 Uhr mit ihrem Audi A2 auf der Robert-Bosch-Straße in Richtung Sontheimer Landwehr, als ein 69-Jähriger mit seinem VW Golf die Straße von der Pilgramstraße kommend überquerte und auf einen Weg zur Kleingartenanlage fahren wollte. Beide Autofahrer versuchten noch eine Kollision zu verhindern. Dennoch prallte der VW frontal in die Fahrerseite des Audis. Bei dem Unfall erlitt die 36-Jährige leichte Verletzungen. Der 69-Jährige blieb unverletzt. An den Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Entgegen der ersten Veröffentlichung fuhr der VW frontal in die Fahrerseite des Audis.

Heilbronn: Audi S5 gestohlen

Auf einen Audi S5 hatten es Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag in Heilbronn abgesehen. Der grau-lackierte PKW war in der Tiefgargarage eines Wohnhauses im Franziska-Schmidt-Weg geparkt. Wie die Täter ins Innere der Garage gelangten und es ihnen gelang den Wagen zu stehlen, ist unklar. Vermutlich hatten die Diebe die Örtlichkeit im Vorfeld ausgespäht. Am Fahrzeug waren zum Zeitpunkt des Vorfalls die amtlichen Kennzeichen HN-RS 1606 angebracht. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, die zur Aufklärung der Tat helfen, sollten sich bei den Beamten des Polizeipostens Heilbronn-Innenstadt unter Telefon 07131 6437600 melden.

Massenbachhausen: Motorhaube zerkratzt

Mehrere Hundert Euro Schaden richtete ein Unbekannter an einem PKW in Massenbachhausen an. Ein 24-Jähriger stellte seinen VW Golf am Mittwochabend, gegen 23 Uhr, im Eichenweg ab. Als er am nächsten Morgen, gegen 7 Uhr, zu seinem Wagen kam, stellte er fest, dass die Motorhaube seines PKWs zerkratzt worden war. Hinweise auf den Täter hat die Polizei derzeit nicht.

Leingarten: Gegen Bahnschranken gefahren und geflüchtet

Sachschaden in noch unbekannter Höhe hinterließ ein 23-jähriger LKW-Fahrer an einer Bahnschranke in Leingarten. Der Mann fuhr mit seinem Laster zunächst auf der Kreisstraße 2160 von Leingarten in Richtung Schwaigern. Trotz Rotlicht überfuhr er einen Bahnübergang und riss dabei mit seinem LKW die Bahnschranke heraus, die sich gerade herabsenkte. Ohne Anzuhalten fuhr der 23-Jährige weiter. Die Polizeibeamten entdeckten den LKW wenig später auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Supermarktes in Schwaigern. Der Fahrer kam kurz darauf hinzu. Er muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle rechnen.

Neckarsulm: Fahrräder gestohlen

Ein Crossbike sowie ein Mountainbike entwendeten unbekannte Diebe am Mittwoch in Neckarsulm. Die Räder waren in der Zeit von 18.30 Uhr bis 21 Uhr verschlossen in der Pichterichstraße, an einem Fahrradständer zwischen Hallenbad und Sportheim, abgestellt. Bei den Rädern handelt es sich um ein weißlackiertes Crossbike der Marke Vail sowie ein etwa drei Jahre altes, grau-grün lackiertes Mountainbike des Herstellers Cube, Typ LFD Race 29. Der Wert der beiden Räder dürfte etwa 2.000 Euro betragen. Hinweise auf den Verbleib der Räder sowie Zeugen, die den Diebstahl beobachet haben, sollten sich bei der Neckarsulmer Polizei unter Telefon 07132 93710 melden.

Widdern: Baum in Brand gesteckt

Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro entstand bei einem Brand am Dienstagabend in Widdern. Gegen 21.30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei verständigt, da es im Garten eines Wohnhauses in der Möckmühler Straße brannte. Ersten Ermittlungen zufolge hatte vermutlich ein bislang Unbekannter einen Baumstumpf in Brand gesetzt. Das Feuer zog einen Sichtschutzzaun sowie drei dahinter stehende Bonsai-Bäume in Mitleidenschaft und konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr von einer Anwohnerin gelöscht werden. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Möckmühler Polizei unter Telefon 06298 92000 melden.

Neckarsulm: Trotz Gegenverkehr und Überholverbot überholt – Unfall

Dass ein Unfall am Donnerstag in Neckarsulm vergleichsweise glimpflich ausging, ist wohl der Reaktion mehrerer Verkehrsteilnehmer zu verdanken. Ein 66-Jähriger befuhr mit seinem Toyota Yaris gegen 12 Uhr die Landesstraße 1095 in Richtung Amorbach. Unmittelbar vor einer leichten Rechtskurve setzte der 66-Jährige trotz unübersichtlicher Strecke und Überholverbot zum Überholen eines vorausfahrenden Fiat Puntos an. Ein entgegenkommender Autofahrer konnte einen Frontalzusammenstoß nur verhindern, indem er seinen Wagen voll abbremste und nach rechts in den Grünstreifen auswich. Auch der Lenker des Fiats, der gerade vom Toyota überholt wurde, bremste sein Fahrzeug ab und steuerte nach rechts. Dennoch streifte der Toyota beim Wiedereinscheren den Fiat. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde durch die geistesgegenwärtige Reaktion der beiden Autofahrer niemand. Der 66-Jährige musste noch vor Ort seinen Führerschein abgeben. Er muss zudem mit einer Anzeige rechnen.

Neckarsulm: 46-Jähriger bei Sturz lebensgefährlich verletzt

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 46-Jähriger nach einem Arbeitsunfall in Neckarsulm. Mit den Vorbereitungen zum Abladen von Fahrzeugen war der 46-jährige LKW-Fahrer am Vormittag, gegen 11 Uhr, in der Hafenstraße beschäftigt. Er befand sich auf der oberen Etage des zweistöckigen Fahrzeuganhängers und rutschte vermutlich bei dem Versuch, auf eine andere Ladefläche zu springen, ab. Der Mann stürzte etwa drei Meter in die Tiefe und kam auf dem Asphalt zum Liegen. Er musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Möckmühl: Verkokeltes Fleisch

Verkokeltes Fleisch löste am Donnerstag den Einsatz von Feuerwehr und Polizei in Möckmühl aus. Mehrere Anwohner eines Mehrfamilienhauses in den Hahnenäckern bemerkten starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im ersten Stock und verständigten die Einsatzkräfte. Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit 14 Mann an und brach die Tür auf, nachdem auf läuten nicht geöffnet wurde. Wie sich herausstellte, hatte die Bewohnerin Fleisch auf dem angeschalteten Herd vergessen und war aus der Wohnung gegangen. Durch die starke Rauchentwicklung war die gesamte Wohnung in Mitleidenschaft gezogen worden und musste von der Feuerwehr belüftet werden. Der Sachschaden blieb gering.

Untergruppenbach: Kabelmast auf Auto gestürzt

Den Verursacher eines Unfalls am Donnerstag in Untergruppenbach sucht derzeit die Weinsberger Polizei. Der unbekannte Lenker eines Fahrzeuges befuhr zwischen 14 Uhr und 14.30 Uhr die Kappishalde. Auf seiner Fahrt verhakte sich vermutlich ein Fahrzeugteil in einem Niedrigvoltkabel, das in unbekannter Höhe über der Fahrbahn verlief. Durch die Spannung des Kabels brach der Holzmasten, an dem dieses angebracht war, ab und stürzte auf einen geparkten Mercedes. Der Versursacher fuhr weiter. Der Schaden in Höhe von etwa 6.000 Euro wurde wenig später von der Besitzerin des PKWs entdeckt. Die Polizei hofft unter Telefon 07134 9920 auf Zeugenhinweise, die zur Aufklärung dienen. Möglicherweise handelt es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen LKW mit Aufbau.

Obersulm-Sülzbach: In Schützenheim eingebrochen

Wenige Hundert Euro Bargeld erbeuteten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in das Sülzbacher Schützenheim. In der Zeit zwischen Dienstag, 9.30 Uhr, und Donnerstag, 17.45 Uhr, brachen die Unbekannten ein Fenster auf und gelangten so ins Innere des Gebäudes “Am Goldberg”. Dort gelang es ihnen, einen Tresor aufzubrechen und aus diesem zwei Schlüssel zu entnehmen. Anschießend öffneten sie zwei Kassen und entwendeten das Bargeld. Bei dem Einbruch entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Weinsberg: Betrunken gegen Außenfassade gefahren

Eine Blutprobe musste ein 50-Jähriger abgeben, nachdem er betrunken mit seinem PKW gegen die Fassade eines Gebäudes in Weinsberg-Wimmental gefahren ist. Ein Zeuge beobachtete gegen 21.45 Uhr, wie der Fahrer eines Ford Focus auf dem Grundstück einer Firma in der Dimbacher Straße wendete und beim Rückwärtsfahren mit dem Fahrzeugheck gegen die Gebäudewand stieß. Der Fahrer stieg daraufhin aus und schaute sich den Schaden an. Anschließend parkte er seinen PKW neben dem Gebäude. Der Zeuge, auf den der Autofahrer einen betrunkenen Eindruck machte, verständigte dann die Polizei. Eine Streife des Weinsberger Polizeireviers war wenig später vor Ort, um den Unfall aufzunehmen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 50-jährige Autofahrer stark nach Alkohol roch. Ein Test bestätigte den ersten Verdacht. Das Alkoholmessgerät zeigte einen Wert von über 1,9 Promille an. Eine Anzeige folgt.

Gundelsheim: Motorradfahrer übersehen

Mit schweren Verletzungen musste ein 53-jähriger Harleyfahrer nach einem Unfall ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ein 56-jähriger befuhr mit seinem Skoda Octavia die Kreisstraße 2159 von Heuchlingen in Richtung Obergriesheim. Um sein Fahrzeug zu wenden, hielt der Autofahrer seinen PKW zunächst an einer Einmündung nach einer Brücke an und fuhr dann los. Dabei übersah er den in Richtung Obergriesheim fahrenden Motorradfahrer. Trotz Vollbremsung konnte der Harleyfahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte seitlich gegen den Skoda. Bei dem Unfall wurde der 53-Jährige schwer verletzt. Die insgesamt vier Insassen des PKW wurden nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro.

BAB / Möckmühl: In Mittelleitplanke geprallt

Eine schwerverletzte Person sowie Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls auf der Bundesautobahn bei Möckmühl. Ein 54-Jähriger fuhr am Donnerstag gegen 14 Uhr mit seinem Peugeot auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Osterburken und Möckmühl in Richtung Stuttgart. Vermutlich wegen Unachtsamkeit geriet der PKW nach links und prallte zweimal in die Leitplanke. Bei dem Unfall erlitt der 54-jährige Autofahrer leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Offenau: Frontalzusammenstoß

Zwei Schwerverletzte und ein Sachschaden von rund 14.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagvormittag auf der Landesstraße 1100 zwischen Offenau und Bad Wimpfen. Gegen 9.55 Uhr fuhr ein 27-jähriger BMW-Fahrer trotz Gegenverkehr an einer Fahrzeugkolonne, die sich verkehrsbedingt gebildet hatte, vorbei. Er stieß dabei mit einem VW Passat eines entgegenkommenden 27-Jährigen zusammen. Beide Fahrer erlitten schwere Verletzungen und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Unfallfahrzeuge wurden total beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Die Straße war während der Unfallaufnahme nur einseitig befahrbar.

 

Hohenlohekreis

Niedernhall: Fahrradklau

Ein fast nagelneues Mountainbike im Wert von rund 500 Euro, das vor dem Niedernhaller Freibad abgestellt und mit Fahrradschloss gesichert war, entwendete ein bislang Unbekannter am Donnerstagabend. In der Zeit zwischen 17 und 19.30 Uhr durchtrennte er das am Vorderrad angebrachte Schloss und nahm das Mountainbike FOCUS, Typ Black Forest mit weiß/blauer Lackierung kurzerhand mit. Personen, die zum Diebstahl oder Verbleib des Fahrrads Angaben machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Künzelsau, Telefon 07940 9400, zu melden.

Niedernhall: Vorfahrt missachtet

Eine Leichtverletzte und rund 4.500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag in Niedernhall. Ein 73-jähriger Mercedes-Fahrer bog gegen 16.15 Uhr von der Gerberstraße nach links in die Hauptstraße Richtung Giebelheide ein. Offensichtlich übersah er dabei einen von links kommenden Pkw Ford eines 19-Jährigen. Bei der Kollision beider Fahrzeuge wurde eine hinten rechts im Ford mitfahrende 15-Jährige leicht verletzt.

Kupferzell: Vorfahrt missachtet

Etwa 4.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Donnerstagmittag in Kupferzell. Eine 21-jährige BMW-Fahrerin bog von der Straße “Im Bild” in die Öhringer Straße ein. Dabei übersah sie vermutlich den Pkw Mazda einer 64-Jährigen, die in die Straße “Im Bild” abbiegen wollte. Beim Unfall wurde niemand verletzt.

Kupferzell: Lkw-Fahrer übersieht entgegenkommenden VW

Eine Leichtverletzte und rund 15.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Unfalls am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 19, Gemarkung Kupferzell. Gegen 8.05 Uhr bog ein 57-Jähriger mit seinem Sattelzug von der Bundesstraße 19 aus Richtung Künzelsau kommend nach links auf die BAB 6 ab. Vermutlich übersah er dabei den entgegenkommenden Pkw VW einer 27-Jährigen. Trotz einer Vollbremsung stieß sie noch mit ihrem Fahrzeug gegen die rechte Seite des Lkw. Beim Unfall zog sich die Frau leichte Verletzungen zu.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Enkeltrickbetrüger – glücklicherweise gescheitert

Am Donnerstagvormittag erhielt eine 86-jährige Walldürnerin gegen 11 Uhr einen Anruf eines Mannes. Er gab sich als ihr Enkel aus und schilderte, dass er in einer Notlage sei. Deshalb bat er sie um einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Angerufene gab an, soviel Geld nicht besorgen zu können. Trotzdem “bohrte” der Anrufer beharrlich weiter und meinte, am Nachmittag bei ihr vorbeizukommen, um das Geld zu holen. Erschienen ist er aber nicht. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut davor, sich auf Geldforderungen Unbekannter -insbesondere am Telefon- einzulassen. Bei derartigen Anrufen sollte sofort die Polizei verständigt werden.

Haßmersheim: Pkw überschlagen – drei Schwerverletzte

Mit schweren Verletzungen mussten alle drei Insassen eines Pkw Opel Corsa nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend zwischen Neckarmühlbach und Haßmersheim in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen 18.46 Uhr kam der 27-jährige Fahrer eigenen Angaben zufolge wegen eines Marders, der die Straße überquerte, nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend wurde sein Corsa eine Böschung hochgeschleudert, überschlug sich dort nochmals und kam letztlich wieder auf der Fahrbahn zum Liegen. Beim Unfall wurden noch etwa fünfzehn Meter Leitplanken beschädigt. Der Sachschaden am total beschädigten Auto und den Leitplanken wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Obrigheim: Nicht auf nachfolgenden Rollerfahrer geachtet

Leichte Verletzungen zog sich ein 54-jähriger Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Obrigheim zu. Gegen 17.15 Uhr befuhr eine 53-Jährige mit ihrem Pkw VW die Obrigheimer Hauptstraße. An der Kreuzung Kirstetter Straße fuhr sie auf die Linksabbiegespur und bog dann nach rechts in die Kirstetter Straße ab. Vermutlich achtete sie dabei nicht auf den auf der Hauptstraße hinter ihr fahrenden Rollerfahrer. Durch die Berührung der beiden Fahrzeuge wurde der Roller noch einige Meter vom VW mitgeschleift, ehe beide zum Stillstand kommen. Der Rollerfahrer erlitt durch die am VW zersplitterte Seitenscheibe Verletzungen und wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf rund 5.000 Euro.

Mosbach: Entgegen der Fahrtrichtung unterwegs – Unfall verursacht – Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag in der Mosbacher Reichenbucher Straße. Gegen 13.45 Uhr wollte eine 16-Jährige mit ihrem Moped von der Danziger Straße in die Reichenbucher Straße einbiegen. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr zum selben Zeitpunkt die Reichenbucher Straße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung bergab und nahm der Moped-Fahrerin die Vorfahrt. Daraufhin musste sie eine Vollbremsung machen, stürzte und verletzte sich leicht. An ihrem Moped entstand Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Der Unfallverursacher, der mit einem orangefarbenen Bus oder Transporter älteren Baujahres unterwegs war, setzte seine Fahrt ungehindert fort. Die Farbe des Fahrzeugs soll bereits verblasst gewesen und die hinteren Scheiben ebenfalls orangefarben lackiert gewesen sein. Der Fahrer soll etwa 35 Jahre alt sein und eine Glatze haben. Er trug zur Unfallzeit eine Sonnenbrille. Sein Beifahrer hatte hellbraune, fast orangefarbene, nach vorne gekämmte Haare. Die Polizei Mosbach, Telefon 06261 8090, sucht Unfallzeugen oder Personen, die zum beschriebenen Fahrzeug oder den Insassen Angaben machen können.