Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 02.03.2016

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Möckmühl: Schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr

Am Dienstag, dem 02.03.2016, gegen 16.45 Uhr, befuhr der Fahrer eines Smart die L1095 von Züttlingen in Richtung Möckmühl. Im Verlauf einer leichten Linkskurve kam er aus unbekannten Gründen auf den rechten Seitenstreifen. Beim Gegenlenken schleuderte er auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einer entgegenkommenden Ford Kuga Fahrerin seitlich versetzt frontal zusammen. Hierbei wird der Smart-Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert und kam an der Böschung schwerstverletzt zum Liegen. Die Ford-Fahrerin sowie deren beiden Beifahrerinnen wurden vorsorglich zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Zur Bergung und Versorgung der Verletzten waren vier Fahrzeuge des Rettungsdienstes, ein Notarzt, ein Rettungshubschrauber sowie die Freiwillige Feuerwehr Möckmühl mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften vor Ort. Die Unfallstelle ist derzeit in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 30.000 Euro belaufen.

 

Lauffen am Neckar: Lkw-Fahrer an der Unfallstelle verstorben

Noch an der Unfallstelle verstarb ein 62-Jähriger am Mittwochnachmittag in Lauffen/Neckar. Er war gegen 15.30 Uhr mit seinem Lkw auf der Rieslingstraße in Richtung Reisweg unterwegs. In einer leichten Linkskurve kam er aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der mit Erde beladene Lkw durchbrach anschließend einen Zaun, überfuhr unter anderem einen Baum und ein Treppengeländer und kam schließlich etwa einen halben Meter vor der Hauswand zum Stehen. Der Fahrer verstarb trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Die Höhe des Sachschadens ist bislang noch nicht bekannt. Die Unfallermittlungen vor Ort dauern an.

Heilbronn: Essen auf Herd löste zwei Feuerwehreinsätze aus

Gegen 11.30 Uhr bereitete eine 38-Jährige in ihrer Wohnung in der Max-Planck-Straße in Sontheim das Essen zu. Vermutlich vergaß sie, den Kochtopf vom Herd zu nehmen. Es kam anschließend zu einer Überhitzung verbunden mit einer starken Rauchentwicklung. Die Heilbronner Berufsfeuerwehr, die mit zwölf Einsatzkräften vor Ort war, musste lediglich für eine Durchlüftung der Räumlichkeiten sorgen, ein Brand war glücklicherweise nicht entstanden. Die Wohnungsinhaberin wurde in einem Rettungswagen vor Ort vorsorglich ärztlich behandelt.

Gegen 15 Uhr kam es, wiederum im Zusammenhang mit einer Essenszubereitung, in einer Wohnung in der Heilbronner Mönchseestraße zu einer Rauchentwicklung. Daraufhin löste der Rauchmelder aus, die Feuerwehr Heilbronn rückte diesmal mit elf Einsatzkräften an den vermeintlichen Brandort aus. Auch hier mussten sie glücklicherweise nur für die richtige Entlüftung sorgen. Die 30-jährige Wohnungsmieterin blieb unverletzt.

In beiden Fällen liegen derzeit keine Hinweise auf mögliche Sachschäden vor.

 

Flein: Zwei Verletzte bei Unfall Zwei Verletzte mussten nach einem Unfall am Dienstagmorgen bei Flein vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Gegen 8 Uhr war ein 19-Jähriger mit seinem VW Golf von Untergruppenbach in Richtung Flein unterwegs. Kurz vor der Waldkreuzung überholte er einen LKW, obwohl ein 28-Jähriger mit seinem Audi entgegen kam. Nach einem Frontalzusammenstoß wurden beide PKW in den Grünstreifen geschleudet. Der Golffahrer wurde schwer, der Lenker des Audis mittelschwer verletzt.

A 6/Heilbronn: Drei Verletzte bei Unfall

Drei Leichtverletzte wurden am Dienstagmorgen nach einem Unfall auf der A 6 vom Rettungdienst ins Krankenhaus gebracht. Ein 33-Jähriger fuhr mit seinem Audi in Richtung Nürnberg und wollte an der Anschlussstelle Heilbronn/Untereisesheim die Autobahn verlassen. An der Ampel unterhalb der Autobahn standen aufgrund des Rotlichts mehrere Fahrzeuge, was der Mann offensichtlich zu spät bemerkte. Sein Audi stieß gegen das Heck eines gerade anhaltenden Renaults, der wiederum gegen einen davor stehenden Opel Astra geschoben wurde. Die drei Fahrer wurden verletzt, der Sachschaden an den Autos wird von der Polizei auf über 20.000 Euro geschätzt.

A 6/Heilbronn: Dieb oder Hehler erwischt??

Immer wieder wirbt die Polizei dafür, dass Fahrradbesitzer mittels eines Fahrradpasses ihr Bike selbst registrieren, damit der Polizei im Falles eines Diebstahls die notwendigen Daten ausgehändigt werden können. Wie wichtig das sein kann, zeigt eine Kontrolle einer Fahndungsstreife der Heilbronner Kriminalpolizei auf der A 6. Die Beamten kontrollierten auf dem Parkplatz Wart bei Heilbronn-Kirchhausen einen Mercedes Sprinter, in dem sieben Rumänen und ein Ungar saßen. Im Gepäckraum fanden sie ein Mountainbike. Bei einer Abfrage stellte sich heraus, dass dieses in Nordrheim-Westfalen als gestohlen gemeldet wurde. Angeblich hatte einer der Sprinterinsassen das Rad von einem Unbekannten gekauft, trotzdem wurde es beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

Leingarten: Fahrer eines weißen BMW gesucht

Den Fahrer eines weißen BMW X 3 oder X 5 sucht die Polizei nach einem Unfall am Dienstagabend beim Pfauenhof. Der Unbekannte fuhr gegen 21.30 Uhr auf der Leintalstraße von Heilbronn-Frankenbach in Richtung Leingarten. Hinter ihm setzten ein 20-jähriger mit seinem Mercedes und ein 28 Jahre alter Mann mit seinem VW GTI zum Überholen an. Die beiden überholenden Fahrzeuge berührten sich, wodurch der Mercedes von der Fahrbahn geschleudert wurde und dort über zwei Gulli rumpelte, die beschädigt wurden. Anschließend überschlug sich der PKW und blieb auf dem Dach liegen. Der Mercedesfahrer wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gefahren. Die Polizei schätzt die Höhe des Sachschadens auf insgesamt rund 25.000 Euro. Die Leintalstraße musste während der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Heilbronn: Nach Unfall blaues Fahrzeug gesucht

Über 1.000 Euro Schaden richtete ein Unbekannter am Dienstagvormittag bei einem Unfall in Heilbronn an und flüchtete. Der Unfallverursacher fuhr gegen 11 Uhr trotz des eingeschalteten Rotlichts auf den Bahnübergang in der Längelterstraße ein. Da sich gerade die Halbschranken senkten, blieb sein Fahrzeug an der Schranke des Gegenverkehrs hängen, wodurch diese einknickte. Der Unbekannte fuhr in Richtung Großgartacher Straße weiter. An dem Holm fand die Polizei blaue Lackantragungen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Revier in Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060, in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Land Rover gerammt und geflüchtet

Fast 2.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter am vergangenen Wochenende nach einem Unfall in Heilbronn. Ein 58-Jähriger parkte seinen Land Rover in der Zeit zwischen Samstag und Dienstag in der Gutenbergstraße vor dem Gebäude Nummer 261. In diesem Zeitraum blieb ein Unbekannter, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, mit seinem Fahrzeug am geparkten Rover hängen. Der Unfallverursacher flüchtete. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Leingarten: Brandstelle erneut in Flammen

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Stunden brannte es in einem Wohnhaus in der Eppinger Straße in Leingarten-Schluchtern. Kurz vor 14 Uhr wurde am Dienstag ein Brand in dem Gebäude gemeldet. Nachdem das Dach teilweise abgedeckt worden und abgelöscht worden war, blieb bis 00.30 Uhr eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Leingarten am Brandort und verließ diesen erst, als keine Rauch- oder Wärmequellen mehr festgestellt werden konnten. Trotzdem wurde kurz nach 3 Uhr erneut gemeldet, dass das Dach des Hauses in Flammen stehe. Da die Bewohner in einem Nachbargebäude nächtigten, bestand für diese keine Gefahr. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Leingarten, Lauffen und Heilbronn brachen nach dem Löschen den kompletten Dachstuhl des Hauses ab, um ein erneutes Auflodern der Flammen zu verhindern. Warum das Feuer erneut ausbrach ist bislang unbekannt. Der entstandene Sachschaden wird auf 150.000 Euro geschätzt. Die Eppinger Straße musste vorerst gesperrt werden.

Leingarten: Weißer Kombi gesucht

Schon öfter wurden in den vergangenen Monaten von einem Gartengrundstück im Leingartener Gewann Lerchenberg Gegenstände gestohlen. Am Abend des Dienstags waren eventuell dieselben Täter wieder auf dem Grundstück. Sie hatten ein Kette durchtrennt und offensichtlich mit einem auf dem Grundstück stehenden Traktor eine Bandsäge hinausgefahren vor das Grundstück. Dort haben sie das Gerät auf einen Anhänger geladen. Dann fuhren sie zurück und hängten einen Holzspalter an den Schlepper. Als sie wieder am Anhänger waren und den Holzspalter ebenfalls auf den Hänger laden wollten, kam der Vater des Grundstücksbesitzers mit seinem PKW angefahren, weil er von der Straße, die von Nordheim nach Leingarten führt, den Lichtschein der Diebe gesehen hatte. Mindestens einer der Langfinger flüchtete mit einem weißen PKW Kombi und dem daran angebrachten Anhänger samt aufgeladener Bandsäge in Richtung Neubaugebiet Stuttgarter Straße. Ein anderer, der noch auf dem Traktor saß, flüchtete zu Fuß in Richtung Sportanlagen. Hinweise auf die Täter und den weißen PKW Kombi mit Anhänger gehen an den Polizeiposten Leintal, Telefon 07138 810630.

Flein: Nach Unfall geflüchtet

Auf über 3.000 Euro Schaden bleibt eine 69-Jährige sitzen, wenn der Verursacher eines Unfalls in Flein nicht ermittelt werden kann. Der Unbekannte beschädigte am Vormittag des Dienstags, in der Zeit zwischen 11.45 und 12 Uhr den in der Horkheimer Straße vor dem Gebäude 57 geparkten VW Golf der Frau und flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen LKW mit nach hinten überstehender Ladung handelte. Am Golf fanden sie Spuren, die auf einen rostigen Stahlträger oder ähnliches hinweisen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920, zu melden.

Heilbronn: Hochbetrieb im Zellentrakt

Reger Betrieb war in der Nacht zum Mittwoch im Zellentrakt des Heilbronner Polizeireviers. Es begann am Dienstagabend, als kurz vor 19 Uhr ein Wohnsitzloser in der Klopstockstraße randalierte. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 66-Jährigen einen Wert von 2,7 Promille. Er wurde in eine Zelle verfrachtet. Um 00.40 Uhr teilten Securitymitarbeiter einer Asylunterkunft mit, dass ein Tunesier eine Schägerei anzetteln wolle, weil ihm niemand Tabak gebe. Da der stark unter Alkohol stehende 32-Jährige keine Ruhe gab, nahm ihn die Polizei zur staatlichen Übernachtung mit. Nur eine Viertelstunde später wurde eine randalierende Frau in der Paulinenstraße gemeldet. Die 38-Jährige beschädigte die Türe einer Gaststätte und flüchtete in Richtung Innenstadt. Da ein Angestellter des Lokals die Litauerin verfolgte, konnte die Polizei sie in der Sülmerstraße bei der Nikolai-Kirche anhalten und kontrollieren. Seitens der Frau fehlte dafür jegliches Verständnis und sie begann wieder zu randalieren. Sie gab erst Ruhe, nachdem ihr Handschließen angelegt wurden und sie in einer Zelle ihren Rausch ausschlafen durfte.

 

Hohenlohekreis

Dörzbach: Fahrrad gestohlen

Ein Fahrrad war am vergangenen Montag in der Dörzbacher Marktstraße das Ziel eines Diebs. Der Täter entwendete das Zweirad, welches die Besitzerin am Hintereingang des Rathauses abgestellt hatte, zwischen 12.45 Uhr und 17.30 Uhr. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein blau weißes Damenrad mit Rücktrittbremse und einen am Gepäckträger befestigen Gitterkorb. Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Krautheim unter der Telefonnummer 06294 234 zu melden.

Bretzfeld/Schwabbach: Unbekannte versuchten Zigarettenautomat zu knacken

In der Schwabbacher Schmalbachstraße versuchten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch, gegen 00.45 Uhr, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Vermutlich wurden sie dabei gestört und fluchteten ohne Beute. Hinweise von Zeugen, denen Verdächtiges aufgefallen ist, gehen an die Polizei Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0.

Waldenburg: Auto zerkratzt

Mit einem spitzen Gegenstand zerkratze ein Unbekannter einen in der Waldenburger Straße “Am Waldrand” geparkten VW Golf zwischen Montag, 20.15 Uhr, und Dienstag, 14.15 Uhr. Mehrere tiefe Kratzer befinden sich auf der Beifahrerseite und auf der hinteren rechten Türe des Autos. Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0 zu melden.

Öhringen: Diebesgut geangelt

Zwischen Samstag, 10.00 Uhr, und Dienstag, 14.30 Uhr, angelte sich ein Dieb in der Öhringer Nußbaumstraße im wahrsten Sinne des Wortes seine Beute. Weil zwischen Decke und Wand eines Verschlages eine Lücke klaffte, konnte der Unbekannte hinein greifen und eine Motorsäge und eine Flex entwenden. Hinweise zum Diebstahl gehen an die Polizei Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

 

Osterburken: Zwei Personen bei Frontalzusammenstoß verletzt – hoher Sachschaden

Zwei leichtverletzte Personen sowie Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Dienstag bei Osterburken. Eine 58-Jährige fuhr gegen 7.30 Uhr mit ihrem VW auf der Landesstraße 582 von Bofsheim nach Osterburken. Etwa auf Höhe der Zufahrt zum Schützenhaus setzte sie zum Überholen zweier vorausfahrender Fahrzeuge an, obwohl ein 66-Jährige mit ihrem Ford entgegenkam. Es kam zur Kollision der beiden PKW wobei die Fahrerinnen leichte Verletzungen erlitten. An beiden Autos dürften wirtschaftliche Totalschäden in Höhe von zirka 20.000 Euro entstanden sein.

Walldürn: Mit “Pistole” hantiert – Polizeieinsatz

Weil ein Zugfahrgast am Dienstagnachmittag mit einer Pistole hantierte, alarmierte ein Bahnbediensteter die Polizei. Der Unbekannte verließ den Zug am Bahnhof in Walldürn, noch ehe die Polizei eintraf. Bei einer Suche nach dem Unbekannten wurden die Beamten in einer Gaststätte fündig. Auf Nachfrage begaben sich die Polizisten mit dem 26-Jährigen nach draußen. Dort händigte er den Ordnungshütern eine Spielzeugpistole, eine sogenannte “Erbsenpistole” aus. Ein ordnungswidriges Handeln wurde nicht festgestellt. Dennoch musste der Pistolenbesitzer die Beamten zur Identitätsfeststellung mit auf das Revier begleiten. Dem 26-Jährigen wurden jedoch möglichen Gefahren durch ein solches Verhalten aufgezeigt, ehe er auf freien Fuß entlassen wurde.

Buchen: Arbeitsunfall – 41-Jähriger schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Arbeiter bei einem Sturz auf einer Baustelle am Dienstagmorgen in Buchen. Wie der Polizei kurz vor 9 Uhr mitgeteilt wurde, war es bereits gegen 7.40 Uhr zu dem Arbeitsunfall gekommen. Eine Streife des Polizeireviers fuhr daraufhin an den Gebäudeneubau in der Dieselstraße. Der Verletzte war beim Eintreffen der Polizisten bereits mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden. Wie bei den Ermittlungen festgestellt wurde, war ein 41-Jähriger am Morgen dabei, Schnee von einer Treppenpodest-Verschalung, in einer Höhe von etwa 2,40 Metern, zu entfernen. Dazu hatte er sich auf eine Leiter gestellt. Vermutlich rutschte der 41-Jährige von einer Stufe ab und stürzte in die Tiefe. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber zum Abtransport angefordert. Aus der Klinik konnte wenig später Entwarnung gegeben werden. Lebensgefahr bestand offenbar nicht. Hinweise auf Fremdverschulden gab es nicht.

Seckach: Autos zerkratzt – hoher Schaden

Zeugen sucht die Polizei nach Sachbeschädigungen an mindestens fünf Autos in der Nacht zum Dienstag im Seckacher Ortsteil Klinge. Zwischen 17 und 7.30 Uhr zerkratzte der Unbekannte mit einem spitzen Gegenstand die auf der Kinderdorfstraße sowie einem angrenzenden Parkplatz abgestellten Fahrzeuge. Der Lack der Autos wurde jeweils auf der Fahrerseite von vorne bis hinten zerkratzt. Dadurch richtete der Täter einen Gesamtschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro an. Die Polizei Adelsheim bittet Zeugen, sich unter Telefon 06291 64877-0 zu melden.

Waldbrunn: Fahrzeugbrand

Vermutlich ein technischer Defekt dürfte die Ursache eine Fahrzeugbrands am Dienstagmorgen in Waldbrunn gewesen sein. Seinen Pickup wollte ein 33-Jähriger nach der Winterpause kurz vor 10 Uhr in der Klingenfeldstraße starten. Hierbei kam es im Motorraum des etwa 30 Jahre alten amerikanischen GMC wahrscheinlich zu einem Kurzschluss und einem Kabelbrand. Der Autobesitzer alarmierte die Feuerwehr. Bei deren Eintreffen waren die Flammen bereits von selbst erloschen. Ob und in welcher Höhe Sachschaden entstanden ist, ist nicht bekannt.

Mosbach: 20.000 Euro Schaden nach Mülltonnenbrand – Zeugen gesucht

Auf schätzungsweise 20.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der am vergangenen Wochenende bei einem Brand von mehreren Mülltonnen in Mosbach-Diedesheim entstanden ist. Am Samstagmorgen bemerkte ein Familienangehöriger auf dem gewöhnlichen Abstellort, zwischen einem Wohnhaus und einer Scheune, fand er mehrere völlig niedergebrannte Mülltonnen vor, die vermutlich in der Nacht zuvor in Brand geraten waren. Durch das Feuer wurden eine Glasüberdachung, die Hausfassade sowie die Scheune in Mitleidenschaft gezogen. Die Flammen griffen zum Glück nicht auf das angrenzende Wohnhaus über und erloschen wahrscheinlich von selbst, da in der Nacht niemand etwas von dem Feuer bemerkte. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei Mosbach-Diedesheim sucht daher Zeugen. Diese sollten sich unter Telefon 06261 6757-0 melden.

 

PP Heilbronn