Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald 06.11.2015

Amandad / Pixabay , Archivbild Süße Katze

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Hardthausen: Kater angeschossen

Mit einer Schussverletzung schleppte sich am Dienstag ein Kater nach Hause. Der Besitzer des Tiers kam am Nachmittag heim in das Wohnhaus in der Kochersteinsfelder Forststraße und sah, dass der Kater an der Brust blutete. Eine Röntgenaufnahme ließ erkennen, dass sich im Körper, ganz in der Nähe der Wirbelsäule, ein Diabolo-Luftgewehr-Geschoss befand. Hinweise auf eine Person, die im Garten oder auf den Kocherauen von Kochersteinsfeld mit einem Luftgewehr hantiert, gehen an den Polizeiposten Neuenstadt, Telefon 07139 47100.

Heilbronn: Mutmaßliche Einbrecher festgenommen

Ein Großeinsatz der Heilbronner Polizei gegen eine mutmaßliche Einbrecherbande führte in dieser Woche zu mehreren Festnahmen. Sechs Männer im Alter von 20 bis 38 Jahre standen im Visier der Ermittler. Zwei sind allerdings bislang nicht angetroffen worden und immer noch unbekannten Aufenthalts. Die anderen vier Tatverdächtigen konnten festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen drei Tatverdächtige bestand bereits ein Haftbefehl, gegen den vierten wurde Haftbefehl erlassen. Außerdem wurden zwei Frauen im Alter von 22 und 33 Jahren vorläufig festgenommen, gegen die wegen Beihilfe zum Schweren Bandendiebstahl ermittelt wird. Bereits seit April dieses Jahres ermittelten die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Heilbronn gegen die kosovarischen Asylbewerber, da sich Verdachtsmomente ergeben hatten, dass diese in wechselnder Besetzung Tageswohnungs- und Gaststätteneinbrüche sowie Automatenaufbrüche begingen. Die bislang bekannten Tatorte befinden sich fast alle im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Nachdem sich der Anfangsverdacht im Laufe der verdeckten Ermittlungen immer mehr erhärtete, ließ die Staatsanwaltschaft Heilbronn mehrere Zimmer in einer Asylunterkunft und zwei Wohnungen in Heilbronn durchsuchen. Für die Durchsuchungen wurden fast 90 Beamte des Polizeipräsidiums Heilbronn, unter anderem auch Teams der Hundeführerstaffel sowie Spezialkräfte des Präsidiums Einsatz eingesetzt. Bei den Durchsuchungen fanden die Einsatzkräfte einbruchstypisches Werkzeug wie Stemmeisen, Schraubendreher und eine Flex. Außerdem lag in einem Zimmer des Asylbewerberwohnheims fast 70 Gramm zum Teil verkaufsfertig verpacktes Marihuana. In weiteren Zimmern wurden auch Schlagwerkzeuge wie zum Beispiel Schlagringe sowie Messer und Elektroschocker gefunden. Schwierig ist zur Zeit noch die Zuordnung von gefundenem Schmuck zu bestimmten Einbrüchen. Lediglich eine Halskette scheint aus einem Tageswohnungseinbruch in der Heilbronner Gellertstraße zu stammen. Die Besitzer weiterer Schmuckstücke und Münzen (siehe Foto) werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, zu melden.

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 06.11.2015
Die Eigentümer dieses Schmucks sucht die Heilbronner Kripo

Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Einen silbernen VAN oder SUV mit Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite sucht die Polizei. Ein 40-Jähriger fuhr am Donnerstagabend, gegen 19 Uhr auf der Heilbronner Neckartalstraße und ordnete sich irrtümlich auf den Linksabbiegestreifen zur Auffahrt auf die A 6 in Richtung Nürnberg ein. Als er seinen Fehler bemerkte fuhr er nach rechts, wo sich zur selben Zeit allerdings das Fahrzeug des Unbekannten befand, der nicht anhielt, sondern flüchtete. Durch den seitlichen Zusammenprall der Autos entstand am Jaguar des 40-Jährigen Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. Hinweise auf den silbernen VAN, der wie ein Opel Zafira oder ein VW Touran ausgesehen haben soll und der sicherlich ebenfalls Beschädigungen an der linken Seite haben muss, gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Brackenheim: Metallzaun umgefahren

Ohne seine Personalien zu hinterlassen flüchtete ein Unbekannter nach einem Unfall am vergangenen Dienstag in Brackenheim. Der Gesuchte wollte offensichtlich auf dem Parkplatz vor einer Gärtnerei im Hirnerweg einparken, wobei sein Fahrzeug gegen einen Metallzaun stieß, so dass dieser erheblich eingedrückt wurde. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, in Verbindung zu setzen.

Bad Friedrichshall: Einbrecher stehlen Schmuck

Mehrere Schmuckstücke waren die Beute von Unbekannten, die im Laufe des Donnerstags in Bad Friedrichshall-Jagstfeld in ein Wohnhaus einbrachen. Die Diebe wuchteten das Fenster des Gebäudes im Reichenberger Weg auf und stiegen durch dieses ins Innere. Nachdem sie alles durchwühlt und den Schmuck eingesteckt hatten, kletterten sie durch das aufgebrochene Fenster wieder nach draußen. Wem am Donnerstag, in der Zeit zwischen 7 und 19.30 Uhr im Reichenberger Weg verdächtige Personen aufgefallen sind, sollte dies dem Polizeiposten Bad Friedrichshall, Telefon 07136 98030, mitteilen.

Jagsthausen: Was wollte der Fremde?

Einen verdächtigen Mann meldete ein Jagsthausener am Donnerstagnachmittag. Der Fremde fuhr mit seinem Skoda mit einem auswärtigen Kennzeichen in die Bahnhofstraße, stieg aus und rüttelte an den Türklinken der dort geparkten Autos. Offensichtlich war aber keines der Fahrzeuge unverschlossen, weshalb er sich wieder in seinen PKW setzte und weiter fuhr. Was der 30 bis 35 Jahre alte Mann mit der “Stupfelfrisur” wollte, ist unklar. Der Wagen des Mannes konnte von der eingesetzten Polizeistreife nicht mehr angetroffen werden. Das Kennzeichen ist allerdings bekannt, so dass weitere Ermittlungen laufen. Für die Polizei ist der Anruf des Anwohners ein gutes Beispiel, denn nur mithilfe solcher Mitteilungen ist es möglich, Verdächtige zu überprüfen.

Neckarsulm: Vier Verletzte bei Unfall

Vier leicht Verletzte waren die Folge eines Unfalls am Mittwochnachmittag bei Neckarsulm. Gegen 14.30 Uhr fuhr ein 40-Jähriger mit seinem VW Golf auf der B 27 im vierspurigen Bereich in Höhe der Tankstellen in Richtung Heilbronn und übersah, dass vor ihm Fahrzeuge verkehrsbedingt anhalten mussten. Als der Golf gegen das Heck eines stehenden Fiat Panda prallte, wurde dieser auf einen Audi A 5 geschoben. Der Golfahrer, eine Beifahrerin im Panda und beide Insassen des Audis erlitten dabei Verletzungen. Zwei von ihnen mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden.

Weinsberg-Gellmersbach: Unfallursache Alkohol?

Alkohol war vermutlich die Ursache eines Unfalls am frühen Freitagmorgen. Kurz nach 4 Uhr fuhr ein 22-Jähriger mit seinem Audi auf der Weinsberger Straße in Gellmersbach ortseinwärts, wobei er mit seinem Wagen so weit nach links kam, dass dieser ein entgegenkommendes Fahrzeug streifte. Er hielt nicht an, sondern fuhr einfach weiter. Die Fahrerin des entgegen kommenden Wagens konnte nur erkennen, dass es sich bei dem Auto des Flüchtigen um einen silbernen Audi gehandelt hatte. Im Rahmen der Fahndung fand eine Polizeistreife das gesuchte Fahrzeug, das ebenfalls beschädigt war, unweit der Unfallstelle geparkt auf. Anhand des Kennzeichens konnte die Adresse des Besitzers rasch ermittelt werden. Da er seine Türe nicht auf machte, als die Polizei klingelte, öffneten Fachleute der Feuerwehr. Der 22-Jährige war in der Wohnung und gab zu, den Unfall verursacht zu haben. Er musste mit zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde eingezogen.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Adelsheim: Unfall verursacht, Widerstand geleistet Eine verdächtige Wahrnehmung meldete ein Zeuge am späten Donnerstagabend der Buchener Polizei. Dieser hatte zuvor beobachtet, wie ein Auto mehrfach im Bereich einer Vollzugsanstalt umhergefahren war. Eine Streife des Polizeireviers stellte den PKW nach einem weiteren Hinweis auf einem nahegelegenen Wanderparkplatz fest. Der offenbar frisch unfallbeschädigte Wagen war unbesetzt. Die beiden Insassen hatten sich aller Wahrscheinlichkeit nach versteckt und konnten wenig später in einer Dornenhecke sitzend festgestellt werden. Die zwei 22-jährigen Männer schienen deutlich betrunken zu sein und wurden daraufhin festgenommen. Dabei leistete einer der beiden, bei dem es sich wahrscheinlich um den Fahrer des Autos handelte, massiven Widerstand und beleidigte die Polizisten. Verletzt wurde niemand. Im Laufe der weiteren Ermittlungen fanden die Polizeibeamten auch die Unfallstelle. Offenbar war der Lenker des Wagens gegen ein Verkehrsschild gefahren und hatte dieses beschädigt. Das Kennzeichen des Autos lag noch in der Nähe des Unfallorts. Beide mutmaßlichen Insassen mussten eine Blutprobe abgeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Walldürn: VW beschädigt und weitergefahren Den derzeit noch unbekannten Fahrer eines schwarzen Chevrolets sucht die Polizei. Ein 42-Jähriger stellte seinen VW am Mittwoch, gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz einer Firma in der Waldstraße in Walldürn ab. Als er kurze Zeit wieder zurück kam, hörte er ein seltsames Geräusch und sah noch einen schwarzen Chrevrolet davon fahren. Anschließend stellte er einen frischen Unfallschaden an seinem VW fest. Wahrscheinlich hatte der unbekannte Fahrer das geparkte Auto mit seinem Chevrolet gestreift und so einen Schaden von knapp 1.000 Euro angerichtet. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zur Aufklärung des Falls geben können, sollten sich bei der Polizei Buchen unter Telefon 06281 904-0 melden.

Mosbach: Außenspiegel abgefahren Auf etwa 150 Euro dürfte sich der Schaden belaufen, den ein bislang unbekannter Autofahrer in Mosbach anrichtete. Zwischen Mittwoch, 18 Uhr, und Donnerstag 8 Uhr, blieb der Unbekannte mit seinem Fahrzeug am Außenspiegel eines in der Pfalzgraf-Otto-Straße, Höhe Gebäude 123, abgestellten VW Golf hängen und beschädigte diesen. Anschließend fuhr er weiter, ohne den Vorfall der Polizei anzuzeigen. Hinweise auf den Verursacher hat die Polizei bislang nicht und hofft daher auf Zeugenhinweise unter Telefon 06261 809-0.

Hohenlohekreis

Künzelsau-Gaisbach: Gefährliches Überholmanöver – Zeugen gesucht! Nach einem gefährlichen Fahrmanöver am frühen Freitagmorgen bei Künzelsau-Gaisbach, sucht die Polizei Zeugen. Gegen 5.45 Uhr war eine 51-Jährige mit ihrem Opel Astra auf der Bundesstraße 19 von Kupferzell aus in Richtung Gaisbach unterwegs. Nach der Kupfersenke kam ihr in einer leichten Linkskurve ein Autofahrer auf ihrer Fahrspur entgegen. Dieser hatte zuvor in der für ihn nicht überschaubaren Rechtskurve ein vor ihm befindliches Fahrzeug überholen wollen. Als er die entgegenkommende Opel-Fahrerin bemerkte, konnte er nicht mehr hinter dem vorderen Auto einscheren. Um einen Zusammenstoß mit dem Opel Astra zu vermeiden, lenkte er deshalb seinen Pkw nach links und fuhr direkt vor der Frau auf den Grünstreifen. Diese hatte vorher glücklicherweise bereits so stark abgebremst, dass es nicht zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge kam. Die 51-Jährige fuhr zunächst zu ihrer Arbeitsstelle, bemerkte dort aber, dass sie sich durch den starken Bremsvorgang offenbar leichte Verletzungen zugezogen hatte. Sie meldete sich deshalb bei der Polizei. Unterdessen stand das Auto des bislang nicht bekannten Fahrers noch einige Zeit auf dem rechten Grünstreifen, entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Gaisbach. Bei dem Pkw handelt es sich um einen dunklen Mittelklassewagen. Wer nähere Angaben zu dem Auto machen, bzw. Hinweise zur Identität des Fahrers geben kann, sollte sich bei der Künzelsauer Polizei, Telefon 07940 9400, melden.

Krautheim: Von Fahrbahn abgekommen – 18-Jähriger leichtverletzt Leichte Verletzungen erlitt ein Fahranfänger am Donnerstag bei einem Unfall in Krautheim. Der 18-Jährige befuhr gegen 21.10 Uhr die Landesstraße 515 bei Altkrautheim und verlor vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Ford Focus, der daraufhin von der Fahrbahn geriet. Bei dem Unfall erlitt der junge Mann leichte Verletzungen und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro.

Neuenstein: Motorradfahrer schwerverletzt Mit schweren Verletzungen musste ein 26-Jähriger nach einem Unfall mit seinem Motorrad am Donnerstag in Neuenstein ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mann befuhr gegen 22.30 Uhr die Kreisstraße 2356 und verlor aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Krad, das im weiteren Verlauf von der Fahrbahn abkam und der 26-Jährige stürzte. Bei dem Sturz erlitt der Biker schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nachdem die Familienangehörigen durch die Polizei verständigt worden waren, kam der Vater des Motorradfahrers an die Unfallstelle. Dieser hatte offenbar zuviel Alkohol getrunken, ehe er sich ans Steuer setzte. Er musste daraufhin eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Bretzfeld-Schwabbach: 34-Jähriger bei Arbeitsunfall schwer verletzt Mit schweren Verletzungen musste ein 34-Jähriger nach einem Arbeitsunfall am Donnerstag in Bretzfeld-Schwabbach ins Krankenhaus eingeliefert werden. Mit Verladearbeiten war der 34-Jährige beschäftigt und saß hierzu im Führerhaus eines großen Multiladers. Um über die Baggerschaufel hinwegsehen zu können, hatte der Mann sein Führerhaus auf eine Höhe von etwa 1,70 Meter nach Oben gefahren. Plötzlich brach die Hydraulikstange aus der Verankerung worauf das Führerhaus, in dem der 34-Jährige saß, in die Tiefe stürzte. Hierbei zog sich der Mann schwere Verletzungen zu. Die Unfallursache ist derzeit noch nicht geklärt. Die Ermittlungen dauern an.

Öhringen: Autos aufgebrochen An vier Fahrzeugen machten sich bislang unbekannte Diebe in der Nacht auf Donnerstag zu schaffen. In der Tiefgarage eines Wohnhauses der Öhringer Lindenstraße waren zwei 3er BMW sowie ein Audi A6 geparkt, als die Langfinger jeweils eine Seitenscheibe der PKW einschlugen und den jeweiligen Fahrzeuginnenraum durchstöberten. Gestohlen wurde jedoch nichts. Wie die Täter in die Tiefgarage gelangten ist derzeit noch unklar. Weiterhin schlugen möglicherweise dieselben Täter im gleichen Zeitraum an einem im Huflattichweg geparkten Opel Corsa eine Seitenscheibe ein. Auch hier wurde nichts aus dem PKW gestohlen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von emehreren Hundert Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Öhringer Polizei unter Telefon 07941 930-0 melden.

 

PP Heilbronn