Was tun gegen rücksichtslose Raser? / Wie Städte illegale Autorennen stoppen wollen / „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“, 21.6.2018, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen | Pressemitteilung SWR

FelixMittermeier / Pixabay


{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Dröhnende Motoren, quietschende Reifen, aggressive Fahrer: In Koblenz wird spät abends und vor allem an Wochenenden die Neustadt zur Rennstrecke. Mit hochgetunten Boliden vom Golf über Mercedes bis hin zum Lamborghini liefern sich die Raser Rennen der Oberklasse. Die SPD-Stadtfraktion fordert nun mehr Kontrollen und bauliche Maßnahmen, um …

Mainz (ots) – Dröhnende Motoren, quietschende Reifen, aggressive Fahrer: In Koblenz wird spät abends und vor allem an Wochenenden die Neustadt zur Rennstrecke. Mit hochgetunten Boliden vom Golf über Mercedes bis hin zum Lamborghini liefern sich die Raser Rennen der Oberklasse. Die SPD-Stadtfraktion fordert nun mehr Kontrollen und bauliche Maßnahmen, um die illegalen Autorennen zu stoppen. Der Lärm für die Anwohner sei aber auch in anderen Teilen der Stadt unerträglich geworden. „In der Altstadt herrscht längst Anarchie!“, erzählt Manfred Gniffke von der Freien Bürgergruppe (FBG). Auch in anderen Städten wie Mainz und Kaiserslautern berichtet die Polizei von gefährlichen Straßenrennen. Diese galten lange als Ordnungswidrigkeit, seit kurzem sind sie eine Straftat. Rücksichtslosen Rasern drohen bis zu zehn Jahren Haft. Hat also die Gesetzesverschärfung aus dem letzten Jahr nichts bewirkt? „Zur Sache Rheinland-Pfalz“-Reporter Jörg Armbrüster war in Koblenz und Kaiserslautern unterwegs.

Weitere Themen der Sendung:

- Zur Sache PoliTrend: Wie beeinflusst der Flüchtlingsstreit die
  politische Stimmung im Land? 
- Verkehr und Lärm in Ludwigshafen: Die Anwohner protestieren 
- Was lief schief im BAMF Bingen? 
- Gibt es nicht schon genug Discountermärkte? 

Moderation: Britta Krane

„Zur Sache Rheinland-Pfalz!“

Das SWR-Politikmagazin „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden.

Informationen auf www.zur-sache-rp.de

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge auf www.SWRmediathek.de und www.SWR.de/zur-sache-rheinland-pfalz.de zu sehen.

Pressefotos auf www.ARD-foto.de

Im Rahmen der neuen DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) weisen wir darauf hin, dass Ihre bei uns gespeicherten Daten ausschließlich dazu genutzt werden, um Sie mit Presseinformationen des SWR zu versorgen. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Vermerk „Ich möchte aus dem Verteiler gelöscht werden“ an presse@swr.de.

Pressekontakt:

Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755,
sibylle.schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011