Zoll News : Festnahme wegen Rauschgiftschmuggels auf der Autobahn 3 – Crystal Meth und Ecstasy sichergestellt

Foto: Zollhund , Zoll.de

 

Am 6. Oktober 2020 konnten die Beamten des Hauptzollamts Duisburg den Schmuggel von Rauschgift mit einem geschätzten Schwarzmarktwert von über 320.000 Euro verhindern

 

Ein aus den Niederlanden einreisender Pkw, der mit einer männlichen Person besetzt war, sollte in Höhe Emmerich einer Zollkontrolle zugeführt werden. Dazu setzten die Beamten der Kontrolleinheit Verkehrswege ein entsprechendes Haltesignal. Auf der Fahrt zum nächstgelegenen Rastplatz beobachteten sie, dass drei Pakete aus dem Auto geworfen wurden.

 

Als der Pkw zum Stehen kam, erfolgten die vorläufige Festnahme sowie die Belehrung des Mannes. Es bestand der Verdacht, dass es sich bei den Paketen um Drogenpakete handelte und eine Straftat wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorlag. Gegenüber den Zöllnern gab der 37-jährige Mann an, dass er nicht wisse, was in den Paketen sei.

 

„Ob es sich bei den Angaben des Mannes um die Wahrheit handelt, werden die weiteren Ermittlungen zeigen“, so der Einsatzbeamte des Hauptzollamts Duisburg.

 

Die Beamten gingen mit Unterstützung durch Zollhund Faxe die Strecke ab und konnten die herausgeworfenen Pakete vollständig sichern. Auch bei der Kontrolle des Pkws wurden sie fündig. Auf der Beifahrerseite lag eine Tüte, in der sich weitere Drogen befanden.

 

In der Summe stellten die Zöllner über fünf Kilogramm Crystal Meth und Ecstasy sicher. Auf dem Schwarzmarkt hätte damit ein Erlös von über 320.000 Euro erzielt werden können.

 

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen mit Dienstsitz Kleve im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve übernommen. Aufgrund der weiteren Ermittlungen können derzeit keine weiteren Angaben gemacht werden.

Quelle : Zoll.de

 

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*