Zoll online – Illegaler Aufenthalt – Missbrauch von gefälschten Ausweisdokumenten

 

 

Missbrauch von gefälschten Ausweisdokumenten

Am 15. August 2017 wurden aufgrund eines anonymen Hinweises die Sanierungsarbeiten an einem Gymnasium in Paderborn einer Prüfung nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz unterzogen.

Zwei Fliesenleger wiesen sich mit rumänischen Identitätskarten aus.

Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um Komplettfälschungen handelte. Darauf angesprochen gaben beide Personen zu, tatsächlich aus der Ukraine zu stammen und sich illegal in Deutschland aufzuhalten, um hier zu arbeiten.

Gegen die beiden Arbeitnehmer wurde ein Strafverfahren wegen illegalen Aufenthalts und Urkundenfälschung eingeleitet. Sie wurden anschließend zur Polizei verbracht und unter Hinzuziehung eines Dolmetschers vernommen.

Beiden droht nun die Abschiebung.

Gegen den in Norddeutschland ansässigen Arbeitgeber wurden ebenfalls Ermittlungen wegen unerlaubter Ausländerbeschäftigung und Beihilfe zum illegalen Aufenthalt aufgenommen.

Bielefeld, 16. August 2017

Quelle : Zoll.de ,

Bildergalerie : Feuerwehr Wertheim Übungseinsatz in der Wertheimer Altstadt + Videos 04.04.2016