Harbarth: Antisemitismus jeden Tag aufs Neue bekämpfen | Pressemitteilung CDU/CSU

clareich / Pixabay


Berlin (ots) – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ist Mahnung und Auftrag

Am 27. Januar gedenkt Deutschland der Opfer des Nationalsozialismus. Hierzu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Harbarth:

„Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ist uns allen Mahnung, an die Gräuel der Vergangenheit zu erinnern, und auch Auftrag, solche Gräuel in Gegenwart und für alle Zukunft zu verhindern.

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, eines Dreh- und Angelpunkts der nationalsozialistischen Vernichtungsmaschinerie. Dass Antisemitismus bis in die heutige Zeit zu Tage tritt, macht wütend und zugleich entschlossen. Denn umso entschiedener reagieren Politik und Zivilgesellschaft auf jüngste antisemitische Vorfälle in Deutschland. Das Verbrennen israelischer Flaggen und Skandieren gegen jüdisches Leben steht unserer freiheitlichen Demokratie, unserem Religionspluralismus und dem friedlichen Zusammenleben zutiefst entgegen. Diese Taten machen uns sprachlos, aber nicht tatenlos.

Mit dem auf Initiative der CDU/CSU-Fraktion eingebrachten und von einer breiten Mehrheit des Deutschen Bundestages verabschiedeten Antrags ‚Antisemitismus entschlossen bekämpfen‘ nimmt das Parlament seine Verantwortung zum Schutz jüdischen Lebens wahr. Neben der Schaffung eines Antisemitismusbeauftragten, der Überprüfung des Straf- und Versammlungsrechts sowie dem Ausbau des deutsch-israelischen Jugendaustauschs werden konkrete Schritte zur Stärkung des Engagements gegen Antisemitismus auf den Weg gebracht. Der einzige Platz, den Antisemitismus in unserem Land verdient, ist auf dem Schutthaufen der Geschichte. Dieser Geschichte erinnern wir nicht nur, aber ganz besonders am 27. Januar.“

Hintergrund:

Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten das Vernichtungslager Auschwitz. Hier ermordeten die Nationalsozialisten zwischen 1940 und 1945 mehr als eine Million Menschen. Seit 1996 gedenkt Deutschland am 27. Januar offiziell der Opfer des Nationalsozialismus. 2005 beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen, den Tag international zum Holocaust-Gedenktag zu machen. Der Deutsche Bundestag wird der Opfer des Holocaust im Rahmen einer Sonderveranstaltung am 31. Januar gedenken.

Pressekontakt:

CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011