Italienischer Abend im Kloster Bronnbach

Veranstaltung im Rahmen der 45. Kreuzgangserenade

Bild:„Cornelia Zach“: Cornelia Zach hat an internationalen Opernhäusern gearbeitet und zahlreiche Wettbewerbe gewonnen. Jetzt ist die Sopranistin am Freitag, 3. Juli, bei der Bronnbacher Kreuzgangserenade zu erleben. Foto: privat

Mit einem „Italienischen Abend“ wird am Freitag, 3. Juli, die 45. Bronnbacher Kreuzgangserenade eröffnet. Im Innenhof des Kreuzgangs von Kloster Bronnbach musiziert das Kurpfälzische Kammerorchester Mannheim unter der Leitung von Bettina Rohrbeck. Gesangssolisten sind Cornelia Zach (Sopran) und Elsa Dreisig (Mezzosopran). Es sind noch Restkarten, auch an der Abendkasse, erhältlich. Darauf weist das Landratsamt Main-Tauber-Kreis hin.

Der Abend bietet eine Reise durch das Land der Musik, von der Erfindung der Oper durch Claudio Monteverdi im 16. Jahrhundert bis zu ihren Höhepunkten bei Giacomo Puccini im 20. Jahrhundert. Ebenso werden die festlichen Concerti von Arcangelo Corelli und die sinfonische Dichtung von Ottorino Respighi gespielt. Auch bereichert ein Stück des legendären Ennio Morricone das Konzerterlebnis im Kreuzganginnenhof. Schließlich erfahren die Konzertbesucher, weshalb Guiseppe Verdi zum Synonym für den italienischen Freiheitskampf wurde und was Gioachino Rossini machte, nachdem er mit 37 Jahren in Rente ging.

Die Mezzosopranistin Elsa Dreisig, geboren 1991 in Paris, begann 2012 ihr Gesangsstudium an der Nationalen Hochschule für Musik und Tanz in Paris bei Valérie Guillorit. 2013/14 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Regina Werner. Seit September 2014 setzt sie ihr Studium in Paris bei Valérie Guillorit sowie bei Stephan Genz, Jeff Cohen und Anne Le Bozec fort. 2012 gewann sie den Preis der Jury und den Publikumspreis im Rahmen des Wettbewerbs „Des mots et des notes“ („Wörter und Noten“) in Paris und ist seit 2013 Stipendiatin der Stiftung „Safran“. Beim Gesangswettbewerb 2014 „Ton und Erklärung – Werkvermittlung in Musik und Wort“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft erhielt Elsa Dreisig den ersten Preis („Musikpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft“).

151458P ElsaDreizig 900px

Bild:„Elsa Dreisig“: Die Mezzosopranistin Elsa Dreisig ist Gesangssolistin beim Italienischen Abend im Rahmen der Bronnbacher Kreuzgangserenade am Freitag, 3. Juli. Foto: privat

Die österreichische Sopranistin Cornelia Zach studierte an der Musikhochschule in Graz und anschließend bei Judith Beckmann in Hamburg. Es folgten Meisterkurse unter anderem bei Arleen Auger, Sena Jurinac, Thomas Hampson und Brigitte Fassbaender. Cornelia Zach ist Gewinnerin zahlreicher Preise, untere anderem beim Belvedere-Wettbewerb und beim Operalia-Gesangswettbewerb. Sie war Mitglied des Internationalen Opernstudios der Hamburgischen Staatsoper und von 1996 bis 2003 im Ensemble des Opernhauses Kiel, wo sie die wichtigsten Rollen ihres Faches sang. Gastspiele unter anderem bei den Bregenzer Festspielen, an den Opernhäusern Graz und Zürich sowie an der Deutschen und der Komischen Oper Berlin, an der Bayerischen Staatsoper München, am Teatro La Fenice in Venedig und am Teatro Nacional Sao Carlo in Lissabon gehören zu ihrer Vita. Daneben war sie auch als Konzert- und Liedsängerin tätig, unter anderem beim Schleswig-Holstein-Musikfestival, bei der Schubertiade Feldkirch, im Konzerthaus Wien und der Accademia di Santa Cecilia Rom.

Karten gibt es beim Eigenbetrieb Kloster Bronnbach, Telefon 09342/935 20 20 00, sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Im Eintrittspreis, je nach Kategorie, von 30, 23 oder 17 Euro sind jeweils ein Glas Wein sowie ein Stück Gebäck enthalten.

Stadtverwaltung Wertheim