Main-Tauber-Kreis : Night-Life-Shuttle ist im Aufwind – Fahrten nach Würzburg sind gefragt

AndyTriggerRaw / Pixabay

Night-Life-Shuttle ist im Aufwind

Fahrten nach Würzburg sind gefragt

Der Night-Life-Shuttle im Main-Tauber-Kreis entwickelt sich gut. Seit August 2015 fahren die Nachtbusse nach einem völlig neu konzipierten Fahrplan. Jetzt steuern die Busse auch die Stadt Würzburg mit ihrem vielfältigen Kultur- und Freizeitangebot an. Insgesamt sind die Fahrgastzahlen, so die VGMT in einer Pressemitteilung, seit der Umstellung um 72 Prozent gestiegen. Aber es ist noch Luft nach oben. „Wir müssen weiterhin kräftig für dieses tolle Angebot werben“, wird der Dezernent für den ÖPNV im Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Jochen Müssig, zitiert.

Insgesamt sind seit August 2015 immer von Samstag auf Sonntag vier Nachtbusse unterwegs. Auf allen Linien des Night-Life-Shuttles besteht noch Potenzial für einen weiteren Zuwachs der Fahrgastzahlen. VGMT-Geschäftsführer Christian Hertel macht deutlich, dass die neuen Buslinien am Samstagabend sich für alle Altersklassen eignen: „Ob es um einen Besuch in der Kneipe, die Fahrt zur privaten Party oder Touren zu Festen, ins Kino, Kabarett, Theater und Konzert geht: Es gibt viele Anlässe, für die es sich lohnt, das eigene Auto stehen zu lassen.

Insgesamt wurden von Januar bis Oktober 2016 an den bisher 44 Fahrtagen 9322 Nachtschwärmer befördert. Im Durchschnitt wurden pro Abend 142 Tickets verkauft. Diese gelten jeweils den ganzen Abend lang und führten im Schnitt zu insgesamt 211 Hin- oder Rückfahrten je Abend. 57 Prozent der Nutzer (5294 Fahrten) bevorzugten eine Fahrt nach Würzburg oder zurück, Tendenz steigend. 43 Prozent der Beförderungen (4028 Fahrten) fanden ausschließlich im Main-Tauber-Kreis statt.

Die Strecke von Tauberbischofsheim nach Würzburg und zurück wird mit Abstand am stärksten frequentiert. 3335 Beförderungen bzw. 63 Prozent aller Fahrten nach oder von Würzburg betrafen diesen Linienabschnitt 988 C. 1237 Personen oder 23 Prozent nutzten die Strecke zwischen Wertheim-Bestenheid und Würzburg oder umgekehrt auf der Linie 988 D. 692 Fahrgäste bzw. 13 Prozent wählten die Linie 988 B Bad Mergentheim-Würzburg und zurück.

Bei den Fahrten, die ausschließlich im Main-Tauber-Kreis stattfanden, nutzten 65 Prozent die Taubertal-Linie 988 A zwischen Tauberbischofsheim, Lauda und Bad Mergentheim oder in der Gegenrichtung. 23 Prozent fuhren auf dem Streckenanschnitt zwischen Külsheim und Tauberbischofsheim mit, sieben Prozent zwischen Oberstetten und Bad Mergentheim und nur fünf Prozent auf dem Abschnitt zwischen Wertheim-Bestenheid und Dertingen.

Fahrten nach Würzburg sind beim Night-Life-Shuttle am stärksten frequentiert. Foto: VGMT
Fahrten nach Würzburg sind beim Night-Life-Shuttle am stärksten frequentiert. Foto: VGMT

Der Night-Life-Shuttle besteht seit Oktober 1993. Die Neuausrichtung erfolgte nach einer Befragung von Fahrgästen und umfangreichen Planungen unter Mitwirkung der Fachhochschule für Verkehrswesen in Heilbronn. Neben dem Main-Tauber-Kreis unterstützen die Städte und Gemeinden entlang der Linien das Projekt genauso wie die Distelhäuser Brauerei, die Sparkasse Tauberfranken oder die Fränkischen Nachrichten.

Alle Informationen zum Night-Life-Shuttle, auch die Fahrpläne, gibt es bei der Verkehrsgesellschaft Main-Tauber unter www.vgmt.de.
Für Fahrten innerhalb des Main-Tauber-Kreises kostet das Night-Life-Ticket vier Euro. Für Tickets vom Main-Tauber-Kreis nach Würzburg und zurück werden sechs Euro fällig. Die Night-Life-Tickets gelten für beliebig viele Fahrten am Lösungsabend. Seit Anfang November gibt es auch innerhalb von Würzburg ein stündliches Nachtbusangebot vom benachbarten Verkehrsverbund Mainfranken, mit dem alle Locations innerhalb der Stadt erreichbar sind. Infos hierzu unter www.vvm.de.

Stadtverwaltung Wertheim