Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 24.11.2016

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Obrigheim: Betrunken gegen Hauswand gefahren

Beim Abbiegevorgang die Straße verfehlt und gegen ein Haus gefahren ist in Obrigheim Höhe der Eisengasse in der Nacht zum Donnerstag eine 26-jährige Verkehrsteilnehmerin. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte bei der schwankenden Dame ein Alkoholwert von über zwei Promille festgestellt werden, was letztlich den fehlerhaften Abbiegevorgang erklären konnte. Die unverletzte Unfallverursacherin musste im Anschluss eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Darüber hinaus muss sie mit der Abgabe ihres Führescheins und einem Strafverfahren rechnen.

Höpfingen: Einbruch in Wohnhaus

Am späten Mittwochnachmittag zwischen 17 Uhr und 18 Uhr verschaffte sich ein unbekannter Täter gewaltsam Zugang zu einem Wohnhaus in der Waldstetter Straße. Der Einbrecher drang über ein aufgehebeltes Fenster ins Gebäude und richtete hierbei entsprechenden Schaden an. Unmittelbar im Anschluss durchgeführte Fahndungs-maßnahmen blieben ergebnislos. Der Polizeiposten Hardheim übernahm die Ermittlungen und bittet um Hinweise über etwaige verdächtige Personen und Fahrzeuge, die zur Tatzeit in Höpfingen und Umgebung gesichtet wurden. Tel. 06283-50540

Buchen: Zeugenaufruf nach Gefährdung am Fußgängerüberweg

Am Mittwochvormittag ereignete sich gegen 10:20 Uhr in Buchen am Fußgängerüberweg Höhe Wimpinaplatz eine Gefährdung einer Fußgängerin durch einen Pkw-Fahrer. Die Dame war bereits bei der Nutzung des Zebrastreifens, während ein herannahender silberfarbener Pkw nicht wie verpflichtet anhielt, sondern seine Fahrt fortsetzte. Die Fußgängerin musste sich mit einem Sprung zurück auf den Gehweg retten, um nicht von dem Pkw erfasst zu werden. Dieser fuhr im Anschluss unvermittelt in Richtung Abzweigung Eberstadt davon. Die Polizei ermittelt in diesem Zusammenhang nach Zeugen des Vorfalls sowie nach dem ca. 65 Jahre alten männlichen Verursacher, welcher nach Angaben der Geschädigten einen Skoda, vermutlich Modell Roomster, und einer Mosbacher Zulassung führte. Hinweise nimmt die Polizei in Buchen unter Tel. 06281-9040 entgegen.

Mosbach: Polizeibeamte mit Messer attackiert – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Am Dienstagnachmittag wurde die Polizei gerufen, weil ein Mann eine Frau bedrohe. Eine Streifenbesatzung wollte zur Klärung des Sachverhalts mit dem 40-Jährigen, der bereits am frühen Nachmittag randalierend und herumschreiend aufgefallen war, sprechen. Nachdem die beiden Beamten gegen 18.35 Uhr in die Wohnung des Mannes gelangten, stellte er sich ihnen mit einem Küchenmesser bewaffnet in den Weg. Sofort fing er an, mit dem Messer mehrfach in Richtung eines Polizisten einzustechen. Dieser konnte die Stiche mit einem Schutzschild abwehren. Die Beamten setzten daraufhin sofort Pfefferspray ein, wodurch schließlich die Festnahme des renitenten Mannes gelang. Er zog sich durch das Pfefferspray leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Die beiden Polizeibeamten blieben unverletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mosbach wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde er dann am Mittwochnachmittag wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dem Haftrichter beim Amtsgericht Mosbach vorgeführt. Er erließ den beantragten Haftbefehl und wies den Mann in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Walldürn-Neusaß: Erheblicher Sachschaden bei Gebäudebrand

Ein Sachschaden in Höhe von 150.000 bis 200.000 Euro entstand am Mittwoch, dem 23.11.2016, gegen 18.00 Uhr, bei einem Brand in der Gerolzahner Straße. Nach bisherigen Ermittlungen brach im Wohn-/Esszimmerbereich einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses, vermutlich infolge eines technischen Defektes, ein Brand aus. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde das gesamte mehrstöckige Gebäude mit insgesamt 21 Wohneinheiten komplett mit Rauch vernebelt. Sämtliche Bewohner, außer einem Bewohner im 3. Obergeschoß, konnten das Gebäude unverletzt verlassen oder befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in ihren Wohnungen. Der Bewohner im 3. Obergeschoss war auf den Balkon geflüchtet und wurde mit einer Drehleiter von der Feuerwehr gerettet. Er erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Durch den äußerst raschen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Ausbreiten des Brandes auf das gesamte Gebäude verhindert werden. Neben dem zuständigen Kreisbrandmeister war die Gesamtfeuerwehr Walldürn mit den Ortsteilen Wettersdorf und Glashofen, unter Einsatzleitung des Stadtkommandanten, mit neun Fahrzeugen und 70 Einsatzkräften vor Ort. Vom Rettungsdienst waren ein Notarzt, zwei Rettungstransportwagen, Krankentransportfahrzeuge sowie 25 Einsatzkräfte der DRK-Ortsvereine Höpfingen und Walldürn im Einsatz.

Hohenlohekreis

 

Zweiflingen-Unterohrn: Von der Fahrbahn abgekommen

Für einen 54-Jährigen endete am Mittwochabend die Fahrt von Unterohrn nach Ohrnberg im Krankenhaus. Gegen 18.20 Uhr war der Mann mit seinem Nissan auf der Landesstraße unterwegs und in einer Linkskurve mit dem Fahrzeug von der Fahrbahn geraten. Sein Nissan prallte gegen eine Kurvenleittafel, fuhr anschließend eine Böschung hoch und rollte danach wieder zur Straße hinab. Obwohl der Autofahrer bei der Havarie verletzt und sein Auto total beschädigt wurde, wollte er weiterfahren. Ein mittlerweile hinzugekommener Verkehrsteilnehmer hielt ihn davon ab und verständigte die Rettungsdienste. Ein Krankenwagen brachte den Verunfallten anschließend zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus. Weil die Polizeibeamten, die den Unfall vor Ort aufnahmen, Alkoholgeruch bei dem Fahrzeugführer bemerkten, musste er einen Alcotest durchführen und eine Blutprobe abgeben. Der ermittelte Promillewert bei dem 54-Jährigen bestätigte den Verdacht auf Fahren unter Alkoholeinfluss bei ihm deutlich. Sein Führerschein wurde deshalb beschlagnahmt. Auf ihn kommt nun eine entsprechende Anzeige zu. An seinem Auto entstand Sachschaden in Höhe von 6.500 Euro.

Neuenstein: Vorfahrtsunfall

Mit einem Sachschaden in Höhe von 7.500 Euro aber glücklicherweise ohne Verletzte verlief ein Vorfahrtsunfall am Mittwochmorgen in Neuenstein. Kurz nach 7 Uhr wollte eine Lancia-Fahrerin von der Haller Straße aus nach links in die Öhringer Straße einbiegen. Dabei übersah die 30-Jährige vermutlich den BMW eines bevorrechtigten Verkehrsteilnehmers. Der 43-jährige BMW-Fahrer konnte seinerseits eine Kollision mit dem Lancia der Frau nicht mehr verhindern.

Künzelsau: Sachschaden verursacht und weitergefahren

Bei einem missglückten Rangiermanöver hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Mittwochmorgen in Künzelsau einen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro verursacht und ist danach einfach weitergefahren. Der Unbekannte war gegen 9 Uhr, vermutlich mit einem Sattelzug, im Zollstockweg in Richtung Egerlandweg unterwegs. Vermutlich hatte er sich verfahren und wollte, als er dies bemerkte, umdrehen. Beim Rückwärtsfahren stieß er mit dem Auflieger seines Lastzugs mehrere Holzzäune um und beschädigte diese. Wer den Unfall beobachtet hat und Hinweise auf den flüchtigen Lkw-Lenker geben kann, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Künzelsau: Randalierer vorläufig festgenommen

Am Mittwochabend hat ein 26-Jähriger vor dem Künzelsauer Landratsamt randaliert und dort mehrere Glasscheiben, auch an einem geparkten Auto, eingeschlagen. Zeugen alarmierten gegen 19.30 Uhr die Polizei und gaben eine Personenbeschreibung ab. Anhand dieser war der Störenfried schnell gefunden. Die Beamten entdeckten ihn wenig später in der Innenstadt. Für sie war der Mann kein Unbekannter. Der 26-Jährige war bereits am Montag aufgefallen, als er in der Würzburger Straße die Eingangstür eines Gebäudes mit einem Stein eingeworfen und einen Opel Corsa beschädigt hatte. Er musste mit auf das Polizeirevier und wurde vorläufig festgenommen. Die Nacht verbrachte er in einer Gewahrsamszelle. Eine Anzeige gegen ihn folgt.

Kupferzell: Fiat beschädigt und geflüchtet

In der Kupferzeller Straße Obere Vorstadt hat ein Kleinbus am Mittwochmittag einen Fiat Panda beim Vorbeifahren gestreift und einen Sachschaden in Höhe von insgesamt 3.000 Euro angerichtet. Offenbar fand es der Unfallverursacher nicht notwendig, das Ereignis bei der Polizei zu melden und fuhr einfach weiter. Aufgrund der Spurenlage war den ermittelnden Polizeibeamten schnell klar, dass es sich bei seinem Fahrzeug um einen Mercedes Vito handeln musste. Nach weiteren Recherchen stand fest, dass der Mercedes-Bus auf eine regionale Handwerksfirma zugelassen war. Das unfallbeschädigte Fahrzeug wurde auf dem Firmengelände aufgefunden. Die Ermittlungen nach dem Schadensverursacher laufen noch.

Künzelsau: Fahrradfahrer stürzte – Zeugen gesucht!

Noch Glück im Unglück hatte ein Fahrradfahrer nach einem Sturz am Mittwochmorgen in Künzelsau. Der 21-Jährige war auf dem Zollstockweg bergabwärts in Richtung Langenburger Straße unterwegs, als er aus bislang ungeklärten Umständen kopfüber von seinem Fahrrad auf die Straße stürzte. Ein Verkehrsteilnehmer hatte den Unfall mitbekommen und erkundigte sich nach dem Gesundheitszustand des jungen Mannes. Als dieser zu verstehen gab, dass es ihm gut geht, fuhr der Autofahrer weiter. Der Radler setzte nach seinem Sturz zwar zunächst noch seine Fahrt fort, musste sich dann aber aufgrund seiner beim Sturz erlittenen Verletzungen wenig später, zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus begeben. Die Polizei sucht nun Zeugen zu dem Unfall. Insbesondere der Autofahrer, der mit dem Gestürzten gesprochen hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07940 9400, auf dem Polizeirevier zu melden.

Kupferzell: Teurer Vorfahrtsunfall

Unachtsamkeit war vermutlich der Grund für einen Verkehrsunfall am Mittwochmorgen bei Kupferzell-Goggenbach. Gegen 7.15 Uhr war eine BMW-Lenkerin auf der Brunnenstraße unterwegs und wollte von dort aus nach links in die Kreisstraße in Richtung Kupferzell einbiegen. Offenbar achtete die 62-Jährige dabei nicht auf einen bevorrechtigten, 56-jährigen Fahrzeugführer, der von links mit seinem VW Golf heranfuhr. Es kam zum Zusammenstoß mit dem BMW-Kombi der Frau. Glücklicherweise blieben beide Unfallbeteiligten unverletzt. An ihren Autos entstand jedoch ein Gesamtschaden in Höhe von 18.000 Euro.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Flein: Nach Unfall geflüchtet

Einfach weitergefahren ist ein Unbekannter nach einem Unfall am Mittwochabend in Flein. Ein 41-Jähriger parkte seinen silbernen VW Golf um 18.30 Uhr in einer Parkbucht im Einmündungsbereich der Ilsfelder Straße und der Friedhofstraße. Als er eineinhalb Stunden später zurückkam, hing der Fahreraußenspiegel kauttgefahren an der Türe des Autos herunter. Der Unfallverursacher hatte seine Personalien nicht hinterlassen, weshalb die Polizei Zeugen sucht, die sich beim Revier in Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060, melden möchten.

Gemmingen: Unfallverursacher gesucht

Mindestens 1.500 Euro Sachschaden entstand an einem Audi A 6 bei einem Unfall am Dienstagabend in Gemmingen. Der 63-jährige Besitzer stellte den Wagen um 20 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle am Schulzentrum ab. Als er gegen 21.30 Uhr zurückkam, hatte das Fahrzeug an der linken Seite erhebliche Beschädigungen. Hinweise auf den geflüchteten Verursacher oder dessen Fahrzeug gehen an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Brackenheim: Unfallzeugen gesucht

Mehrere Hundert Euro Schaden verursachte ein Unbekannter bei einem Unfall am Mittwochvormittag an einem Postauto in Brackenheim. Der Fahrer stellte während des Postausfahrens seinen Dienstwagen um 10.30 Uhr für wenige Minuten in der Robert-Bosch-Straße ab. In dieser kurzen Zeit blieb der Unfallverursacher mit seinem Wagen am Spiegel des Postfahrzeugs hängen und flüchtete. Hinweise gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Leingarten-Schluchtern: Rätselhafter Kadaver

Den Kadaver eines Hundes fanden Spaziergänger am Dienstag im Gewann Große Hohle zwischen Leingarten-Schluchtern und dem Taschenwald. Das Seltsame war, dass an dem mittelgroßen Tier der Kopf und das komplette Fell fehlten. Mitarbeiter des örtlichen Bauhofs entsorgten den Kadaver. Wer den toten Hund an der Stelle ablegte und warum Teile fehlten, ist unklar.

Offenau: Einbrecher in Geschäft

Die Eingangstüre eines Schreibwarengeschäfts in der Offenauer Hauptstraße versuchten Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch aufzubrechen. Nachdem dies misslang, verschwanden die Täter ohne Beute. Hinweise auf die verhinderten Einbrecher hat die Polizei keine.

Offenau: Nach Unfall weggefahren

Ohne seine Personalien zu hinterlassen fuhr der Verursacher eines Unfalls in Offenau weg. Eine 30-Jährige hatte ihren grünen Renault Megane in der Zeit zwischen Montag, 18 Uhr und Mittwoch, 13 Uhr, in der Kolpingstraße vor dem Gebäude Nummer 40 geparkt. In dieser Zeit blieb ein Unbekannter mit seinem Wagen an dem Renault hängen und hinterließ Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. An den Beschädigungen fand die Polizei weiße Lackantragungen. Laut einem Zeuge war am Mittwoch, in der Zeit zwischen 11.30 und 12 Uhr ein weißer Lieferwagen, eventuell ein VW Bus, an dieser Stelle geparkt. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Untergruppenbach: Wohnungseinbruch verhindert?

Mindestens zehn Rumänen und Rumäninnen aller Altersklassen waren am Mittwochnachmittag in Untergruppenbach unterwegs. Nachdem die Polizei deswegen alarmiert worden war, wurde mit Fuß- und Fahrzeugstreifen nach den Leuten, die vorgaben, für eine gute Sache Geld zu sammeln, gesucht. Eine Zeugin hatte drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 15 und 44 Jahren aus dieser Gruppierung beobachtet, wie sie in der Zeppelinstraße alle Häuser genau in Augenschein nahmen und an einem Gebäude eine Fensterscheibe eindrücken wollten. Das Quartett konnte durch Beamte des Polizeipostens Untergruppenbach festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass die drei Männer bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten sind. Ob sie tatsächlich einbrechen wollten, blieb genauso unklar wie die Frage, ob sie für Wohnungseinbrüche in Untergruppenbach oder anderen Gemeinden in Frage kommen. Die Ermittlungen dauern an.

Heilbronn: Polizisten angegriffen

Einen Polizeibeamten griff am frühen Donnerstagmorgen ein 22-Jähriger an. Der Mann wurde gegen 4.30 Uhr von einem Lokführer schlafend in einem im Heilbronner Hauptbahnhof abgestellten Zug gefunden. Da er den von der alarmierten Polizei erteilten Platzverweis nicht akzeptieren wollte, sollte er vom Gelände geführt werden. Das passte ihm auch nicht. Er griff deshalb einen Beamten an und versuchte, diesen in einen so genannten Schwitzkasten zu nehmen. Bei dem Gerangel fielen beide zu Boden und verletzten sich leicht. Der Wohnsitzlose wurde festgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast eineinhalb Promille. Er durfte seinen Rausch, statt kostenfrei im Zug, gebührenpflichtig in einer Gewahrsamszelle der Polizei ausschlafen.

Unterland: Immer wieder Wohnungseinbrüche

Immer wieder werden der Unterländer Polizei Wohnungseinbrüche angezeigt. So auch wieder am Mittwoch. Die Terrassentür einer Wohnung im Hochparterre eines Gebäudes im Böckinger Stockgartenweg brachen Unbekannte im Laufe des Mittwochs auf. Beim Durchwühlen aller Schränke und Schubladen fanden sie ein Handy und eine Schmuckschatulle. Sie stahlen die Gegenstände und verließen das Haus wieder auf dem gleichen Weg, auf dem sie gekommen waren. Ein Spaziergänger fand die inzwischen geleerte Schatulle kurz vor Mitternacht neben dem Verbindungsfußweg, der vom Stockgartenweg zur Klingenberger Straße führt. In der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr stiegen Einbrecher in ein Wohnhaus in der Ittlinger Muldenstaße ein. Da nichts entwendet wurde, vermutet die Polizei, dass sie durch die um 18 Uhr nach Hause zurückgekehrten Bewohner gestört wurden. Im Massenbachhausener Buchenweg hatten die Diebe lediglich etwas mehr als eine Stunde, um ihre “Arbeit” zu erledigen. In der Zeit zwischen 17 und 18.15 Uhr hebelten sie die Balkontüre eines Einfamilienhauses auf und durchsuchten im Inneren Schränke und Kommoden. Sie steckten etwas Bargeld und einige Schmuckstücke ein. Auch in Neckarsulm-Obereisesheim hatten Einbrecher wenig Zeit und noch weniger Glück. Sie wollten in den Wintergarten eines Wohnhauses in der Johannes-Kepler-Straße einbrechen, um von diesem in die Wohnräume zu gelangen. Aufgrund einer guten Sicherungsvorrichtung gelang es ihnen jedoch nicht, die Wintergartentüre zu öffnen. Sie mussten sich ohne Beute trollen. Hinweise in allen Fällen zu den tatrelevanten Zeiten gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444. Außerdem bittet das Polizeipräsidium Heilbronn, alle verdächtige Personen und Fahrzeuge unverzüglich der nächsten Polizeidienststelle, auch über den Notruf 110, zu melden.

PP Heilbronn