Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 31.10.2016

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Rauchentwicklung

Zu einem vermeintlichen Küchenbrand kam es Sonntagnacht, gegen 22.45 Uhr, im Mosbacher Buchenweg. Bewohner des Mehrfamilienhauses bemerkten den Rauch und alarmierten Feuerwehr und Polizei. Zu einer Brandentwicklung war es glücklicherweise nicht gekommen. Durch das Essen, welches offensichtlich bei eingeschaltetem Herd in der Pfanne vergessen wurde, entstand der starke Rauch. Die eingesetzten Kräfte konnten den Wohnungsinhaber retten. Er wurde zur Vorsorgeuntersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Elztal: Mit Alkohol am Steuer

Führerschein und Blut musste eine 30-Jährige nach einem Auffahrunfall am Sonntagabend bei Elztal abgeben. Die junge Frau war mit ihrem Peugeot auf der Katzentaler Straße in Richtung B27/Hauptstraße unterwegs. Ein vor ihr mit seinem VW fahrender 43-Jähriger musste aufgrund einer Fräskante auf der Fahrbahn abbremsen und schließlich seinen PKW anhalten. Offensichtlich bemerkte dies die Peugeot-Fahrerin zu spät, sodass sie auf den VW auffuhr. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten bei der 30-Jährigen Anzeichen von Alkoholbeeinflussung. Diese Vermutung bestätigte sich bei einem daraufhin durchgeführten Atemalkoholtest. Die Abgabe des Führerscheins sowie eine Blutentnahme waren obligatorisch.

Schwarzach: Drei Verletzte nach Verkehrsunfall

Ein schwer und zwei leicht Verletzte waren die Folgen eines Unfalls am Sonntagmittag bei Schwarzach. Ein 21-Jähriger war mit seinem Audi aus Richtung Aglasterhausen kommend unterwegs und wollte dann nach links in eine Tankstelle einbiegen. Dabei übersah er offensichtlich den entgegenkommenden Audi eines 51-Jährigen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Da ein nachfolgender 59-Jähriger sein Krad nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte, fuhr er auf und wurde zu Boden geschleudert. Der Mann wurde schwer verletzt. Die beiden anderen Beteiligten erlitten leichte Verletzungen. Alle wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden von zirka 32.000 Euro.

Walldürn: Arbeitsunfall

Ein 26-Jähriger wurde am Sonntagmorgen bei einem Arbeitsunfall in Walldürn schwer verletzt. Ein 47-Jähriger Landwirt für mit einem Futtermischwagen rückwärts. Dabei übersah er vermutlich einen dahinter stehenden Teleskoplader, sodass dessen Fahrer bei der Kollision so schwer verletzt wurde, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Adelsheim: Wohnungseinbruch

Eine Einliegerwohnung in der Hergenstadter Straße in Adelsheim hatten sich Unbekannte am Sonntagmittag ausgesucht. Die Täter hebelten ein ebenerdig gelegenes Fenster auf und stiegen hierüber ein. Anschließend wurden die Räume durchwühlt und nach derzeitigem Ermittlungsstand mehrere Schmuckstücke mit noch unbekanntem Wert entwendet. Die Polizei sucht Zeugen. Verdächtige Wahrnehmungen sollten dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 904-0, mitgeteilt werden.

Osterburken: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Samstag in Osterburken. In der Zeit zwischen 21.30 und 23.30 Uhr wurde ein auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Adelsheimer Straße geparkter Opel Astra beschädigt. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend. Hinweise zum Unfallhergang oder zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei in Buchen, Telefon 06281 9040, entgegen.

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Blutentnahme und Führerscheinentzug

Blut und Führerschein musste ein 52-Jähriger am Sonntagnachmittag in Künzelsau abgeben, nachdem er zuvor, gegen 16.40 Uhr, offensichtlich unter Alkoholeinwirkung am Steuer seines VW Golf zwischen dem Stadtteil Taläcker und Gaisbach unterwegs war. Beim Einfahren auf die Bundesstraße 19 bei Gaisbach-Nord geriet sein Pkw Zeugenaussagen zufolge auf die Gegenfahrbahn. Dabei sollen entgegenkommende Fahrzeuge gefährdet worden sein. An der Abfahrt Gaisbach-Süd verließ er die Bundesstraße wieder. Die Polizei sucht Zeugen oder Verkehrsteilnehmer, die durch den VW Golf auf der Bundesstraße 19 zwischen Gaisbach-Süd und Gaisbach-Nord gefährdet wurden. Hinweise gehen an das Polizeirevier Künzelsau, Telefon 07940 9400.

Öhringen: Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Einen 18-jährigen Rollerfahrer kontrollierten Polizeibeamte am Sonntagabend gegen 23.40 Uhr in Öhringen. Wie sich herausstellte, war er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Bei der näheren Kontrolle ergab sich bei dem Fahrer der Verdacht auf Drogenbeeinflussung. Ein durchgeführter freiwilliger Test bestätigte dies, so dass der junge Mann eine Blutprobe abgeben musste. Der 16-jährige Halter des Rollers fuhr zum Kontrollzeitpunkt als Sozius mit. Beide müssen sich nun strafrechtlich entsprechend verantworten.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Erlenbach : Spektakulärer Verkehrsunfall

Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagabend, gegen 19.00 Uhr, in Erlenbach. Ein 80-jähriger Daimler-Fahrer war auf der Kreisstraße 2126 von Weinsberg nach Erlenbach unterwegs. Kurz vor der Einmündung in die Landesstraße 1101 kam der Senior in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und steuerte auf das Gelände eines Autohauses zu. Dort brachte der Daimler zunächst einen Fahnenmast zu Fall, welcher daraufhin zu Boden stürzte. Danach prallte der Daimler gegen einen abgestellten Mini und dieser wurde wiederum gegen einen ebenfalls geparkten VW Sharan geschoben. Zum Glück blieben die beiden Insassen in dem Daimler, der 80-jährige Fahrer sowie seine 77-jährige Beifahrerin, nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Es entstand jedoch ein hoher Sachschaden. Dieser dürfte bei dem Daimler einen Totalschaden in Höhe von 15 000 Euro, bei dem Mini einen Totalschaden in Höhe von 10 000 Euro und bei dem Sharan ein Sachschaden in Höhe von ca. 12 000 Euro bedeuten. Der Schaden an dem Fahnenmast fällt dabei eher gering aus. Die Schadenshöhe ist hier noch unbekannt. Zur Bewältigung des Unfallgeschehens waren mehrere Polizeistreifen, der medizinische Rettungsdienst mit einem Notarzt sowie die freiwillige Feuerwehr aus Erlenbach mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften am Schadensort.

Erlenbach: Autofahrer kann erst durch parkendes Auto gestoppt werden

Glücklicherweise unverletzt kamen am vergangenen Sonntag gegen 19 Uhr ein 80-Jähriger Fahrer und dessen Ehefrau bei einem Unfall davon. Sie fuhren von Weinsberg in Richtung Erlenbach, als das Fahrzeug in einer leichten Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Daraufhin steuerte der Mercedes auf das angrenzende Firmengelände eines Autohauses zu, überfuhr einen Zaun und prallte letztendlich gegen einen Fahnenmast sowie ein geparktes Fahrzeug. Erst hier kam der Pkw zum Stillstand. Das Auto war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Einsatz waren neben der Polizei auch die freiwillige Feuerwehr Erlenbach und der Rettungsdienst.

Heilbronn: Polizei wird Augenzeuge von Raser-Unfall

Zu einem Sachschaden von rund 15.000 Euro kam es in den frühen Morgenstunden des vergangenen Montags bei einem Verkehrsunfall am Kreisverkehr in Heilbronn. Beamten des Polizeireviers Heilbronn fiel der Autofahrer gegen 02 Uhr bereits zuvor im Rahmen einer Streifenfahrt aufgrund seiner deutlich überhöhten Geschwindigkeit auf, weshalb sie die Verfolgung aufnahmen. Anschließend fuhr der Fahrer des Golfs in den Kreisverkehr von der Salzstraße kommend ein und bog in die Gottlieb-Daimler-Straße ab. Hierbei kam es, vermutlich wegen der überhöhten Geschwindigkeit, zu einer Kollission mit einem entgegenkommenden Pkw. Hierdurch wurden Verletzungen beim Fahrer des Fiats und bei einer im Golf sitzenden Mitfahrerin verursacht. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Nach Überprüfung der Personalien des Golf-Fahrers wurde bekannt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ob er das Fahrzeug berechtigt geführt hat, muss noch geklärt werden.

Neckarwestheim: Auch Langfinger haben einen grünen Daumen

Bislang unbekannte Täter sucht die Polizei, welche zwischen Mittwoch, dem 12. Oktober und dem vergangenen Sonntag, auf einem Gartengrundstück im Gewann Vogelherd auf der Gemarkung Neckarwestheim und rund 100m südlich des Umspannwerkes in Richtung Pfahlhof, mehrere Gartengeräte im Wert von circa 2600 Euro entwendeten. Hierfür wurden Holzpfosten eines Unterstandes durchtrennt, um daraus den Aufsitzrasenmäher zu stehlen. Des Weiteren wurde die Tür einer Gartenhütte teilweise herausgesägt und daraus eine Motorsense sowie diverse Gartengeräte entwendet.

Gemmingen: Täter hebeln Zigarettenautomaten auf

Zu einem wiederholten Aufbruch eines Zigarettenautomaten innerhalb von drei Tagen kam es in der Nacht des vergangen Freitags auf Samstag im Industriegebiet der Stadt Gemmingen. Hierbei gelangten die Täter mittels eines massiven Hebelwerkzeugs an den Inhalt und die Münzgeldkassette des Zigarettenautomaten. Über den hierdurch entstandenen Sachschaden bzw. die Höhe des entwendeten Gutes kann bislang keine Angaben gemacht werden. Der Vorfall ist vermutlich einer regionalen Aufbruchserie zuzuordnen.

Weinsberg: Sattelzugmaschine gestohlen und nach Tschechien überführt

Sein blaues Wunder erlebte der Fahrer einer Sattelzugmaschine, als er diese mitsamt dem Auflieger am vergangenen Freitag in Weinsberg, Abtsäckerstraße abstellte und am darauffolgenden Sonntag nicht wieder vorfand. Das Fahrzeug wurde vermutlich aufgebrochen und entwendet. Wie der Täter die Fahrzeugkombination startete ist bislang fraglich, da lediglich der Fahrer über einen Hauptschlüssel verfügt. Durch Recherche konnte ermittelt werden, dass der Täter das Fahrzeug am vergangenen Samstag gegen 20 Uhr in Bewegung setzte und anschließend dieses in Richtung Tschechien überführte. Der Sachschaden beträgt insgesamt circa 105.000 EUR.

HN-Böckingen: Zeugenaufruf aufgrund unerlaubtem

Entfernen nach Unfall Zeugen eines Verkehrsunfalles, welcher sich am vergangenen Sonntag gegen 17:00 Uhr an der Kreuzung Grünewaldstraße/Großgartacher Straße in Heilbronn-Böckingen ereignete, werden von der Polizei gesucht. Diese könnten wichtige Hinweise zur Täteraufklärung geben. Der Unbekannte fuhr mit seinem silbernen VW Bora mit Karlsruher-Kennzeichen auf dem Linksabbiegefahrstreifen der Großgartacher Straße und wechselte beim Abbiegen auf die rechte Fahrbahn. Offensichtlich wurde ein auf diesem Fahrstreifen fahrender Fiat Punto von der Straße abgedrängt und kam erst auf dem Gehweg zum Stehen. Anschließend kam es zwischen dem VW Bora und einem haltenden BMW zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer des VW flüchtete daraufhin. Zeugen, insbesondere der Fahrer des Fiat Punto, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Tel.: 07131-204060, in Verbindung zu setz

PP Heilbronn