Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 02.02.2016

geralt / Pixabay

Stadt-  und Landkreis Heilbronn

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Heilbronn: An Eingangstür gescheitert Ohne Beute musste ein Unbekannter bei einem Einbruchsversuch am vergangenen Wochenende in Heilbronn-Böckingen von Dannen ziehen. Zwischen Samstagabend und Montagmorgen versuchte der Unbekannte mit einem Werkzeug die Tür einer Bäckerei in der Großgartacher Straße aufzuhebeln. Dabei sprang die Glasscheibe. In den Verkaufsraum gelangte er nicht. Ob er bei der Tat gestört wurde ist unklar.

Eppingen: Versuchter Einbruch in Vereinsheim Mehrere Hundert Euro Sachschaden entstand bei einem versuchten Einbruch in das Vereinsheim eines Fischereivereins Eppingen-Kleingartach. Mit einem Werkzeug versuchte ein unbekannter Einbrecher zwischen Sonntagmittag und Montagmorgen die Eingangstür zu dem Vereinsgebäude aufzuhebeln. Aus bislang unbekannten Gründen scheiterte sein Vorhaben, sodass er nicht ins Gebäude gelangte.

Heilbronn: Ohne Fahrerlaubnis aber mit Promille Eine Blutprobe musste ein 36-Jähriger nach einer Polizeikontrolle am Montagabend abgeben. Eine Streife des Heilbronner Polizeireviers befand sich gegen 20.45 Uhr auf der Kranenstraße, als den Beamten ein Ford Mondeo auffiel. Der Fahrer war im Baustellenbereich auf Höhe der Experimenta unterwegs und fuhr mit hoher Geschwindigkeit zunächst rückwärts aus einer Einfahrt auf die Fahrbahn und fuhr anschließend mit Vollgas weiter. Die Polizeibeamten stoppten den Wagen und kontrollierten den 36-jährigen Fahrer. Da ihnen Alkoholgeruch in die Nase stieg, musste der Autofahrer ins Alkoholmessgerät pusten. Dieses zeigte einen Wert von über 1,3 Promille an. Weiterhin stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Entsprechende Anzeigen folgen.

Heilbronn: 66-jähriger Arbeiter verletzt Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein 66-jähriger Arbeiter am Montag bei Bauarbeiten in Heilbronn. Bisherigen Erkenntnissen zufolge, war der Mann im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen damit beschäftigt, Glastüren auszubauen und zu entsorgen. Anstatt die Tür in einem bereitgestellten Container zu zerkleinern, stellte der Arbeiter eine Mörtelwanne und schlug mit einem Hammer dagegen. Dabei zerplatzte die Sicherheitsglasscheibe. Der 66-Jährige erlitt hierbei Schnittverletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach einer ambulanten Behandlung konnte er wieder entlassen werden.

Heilbronn: Fahrräder gestohlen Zwei Fahrraddiebe sowie einen grauen oder silberfarbenen VW Caddy sucht die Polizei. Ein 15-Jähriger kam am Montag, gegen 15.20 Uhr zu seinem Rad, das er an einem Verkehrszeichen in der Sülmermühlstraße angekettet hatte. Er beobachtete, wie sich dort gerade zwei unbekannte Männer an dem Rad zu schaffen machten. Er forderte sie auf ihr Vorhaben zu unterlassen und wegzugehen. Der Aufforderung kamen die beiden nach. Auch der 15-Jährige ging daraufhin nochmals für wenige Minuten weg. Als er zurückkam sah er erneut einer der beiden Männer. Dieser hatte ein Verkehrszeichen in der Hand und ging weg. Der Jugendliche sah daraufhin, dass das Schild vom Verkehrszeichen, an das er sein Fahrrad angschlossen hatte, stammte. Nicht nur das Schild sondern auch das Rad waren gestohlen. Bei den Männern handelt es sich um zwei etwa 50-jährige, äußerst ungepflegt aussehende Männer. Beide dürften 1,70 bis 1,80 Meter groß sein. Einer hatte eine Kappe auf dem Kopf und einen Verband an der Hand. Die Diebe stiegen in einen verbeulten silbergrauen VW Caddy ein. Das Kennzeichen ist nicht bekannt. Aller Wahrscheinlichkeit nach, kommen die beiden Diebe für einen weiteren Fahrraddiebstahl, der sich kurz zuvor in der Kaiserstraße, Ecke Windgasse als Täter in Betracht. Dort entwendeten sie ein Rad, nachdem sie das Kettenschloss mit einem Bolzenschneider durchtrennt hatten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: Mit Rad gegen Beifahrertür geprallt Leichte Verletzungen erlitt ein Radfahrer bei einem Unfall am Montagmorgen in Heilbronn. Ein 17-Jähriger befuhr mit seinem Rad den Gehweg entlang der Oststraße. Als plötzlich ein 25-Jähriger die Beifahrertür eines geparkten Mercedes Sprinters öffnete und aussteigen wollte, prallte der Radler gegen die Tür und stürzte. Hierbei zog er sich Verletzungen zu. Der 25-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen blieb gering.

Brackenheim: Autos aufgebrochen Zwei auf dem Parkplatz des Brackenheimer Krankenhauses abgestellte Fahrzeuge waren am Montagabend das Ziel eines bislang unbekannten Diebs. Zwischen 18.45 Uhr und 19.55 Uhr schlug der Langfinger jeweils eine Seitenscheibe der im Knipfelesweg abgestellten Autos ein. Aus einem PKW wurde eine Umhängetasche mit persönlichen Dokumenten, einem Smartphone Huawei P8 Light, sowie Bargeld in dreistelliger Höhe gestohlen. Aus dem zweiten Fahrzeug entwendete der Unbekannte ebenfalls Bargeld sowie persönliche Dokumente. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Hinweise auf den Täter hat die Polizei nicht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, mögen sich bei der Brackenheimer Polizei, Telefon 07135 6096 melden.

Neckarsulm: Mit dem Messer bedroht Zu einer tätlichen Auseinandersetzung, die offenbar mit der Bedrohung eines 35-Jährigen gipfelte, kam es am Montagabend in Neckarsulm-Amorbach. Zusammen mit einer 18-Jährigen und ihrem 22-jährigen Freund befand sich der 35-Jährige in einer Tiefgarage eines Wohnkomplexes in der Eugen-Bolz-Straße. Die drei sprachen dort dem Alkohol zu, worauf die Männer in Streit gerieten, der zu einer tätlichen Auseinandersetzung ausuferte. Plötzlich zog der jüngere der beiden ein Messer und bedrohte den 35-Jährigen damit. Die junge Frau ging schließlich dazwischen und trennte die Streithähne. Anschließend verließ das Pärchen die Garage. Eine Anzeige folgt.

Bad Friedrichshall: Reh ausgewichen, gegen Baum geprallt Vorsorglich ins Krankenhaus gebracht wurde ein Autofahrer nach einem Unfall am Montagabend in Bad Friedrichshall. Ein 58-Jähriger befuhr gegen 22.20 Uhr die Kreisstraße 2029 von der B27 kommend in Richtung Duttenberg. Den Angaben des Autofahrers zufolge sprang plötzlich ein Reh über die Fahrbahn. Um das Tier nicht mit seinem Wagen zu erfassen, wich der Autofahrer aus und verlor dabei die Kontrolle über seinen VW Passat. Der PKW schlitterte über die Fahrbahn, geriet nach rechts ab und prallte mit voller Wucht mit dem Fahrzeugheck gegen einen Baum. Dieser wurde entwurzelt, stürzte eine Böschung hinab und kam quer auf einem Radweg zum Liegen. Mithilfe von hinzugekommenen Verkehrsteilnehmern konnte der 58-Jährige aus dem Wrack des Fahrzeugs befreit werden. Da er augenscheinlich unverletzt blieb, jedoch über Schmerzen klagte, wurde er mit einem Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von zirka 11.000 Euro.

Neckarsulm: LKW-Reifen geklaut – auf frischer Tat ertappt Bei dem Versuch in Neckarsulm einen LKW-Reifen zu stehlen, ertappten Polizeibeamte einen 45-Jährigen auf frischer Tat. Bediensteten eines Firmenwerkschutzes fielen am Sonntagabend verdächtige Geräusche an einem abgestellten LKW auf, weshalb sie die Polizei verständigten. Zunächst vermuteten sie, dass die Ladung eines geparkten Lasters gestohlen wird. Die Ordnungshüter, die wenig später eintrafen, stellten fest, dass nicht die Ladung sondern ein LKW-Reifen das begehrte Gut war. Auf frischer Tat nahmen sie den mutmaßlichen Dieb fest, der bereits einen neuwertigen LKW-Reifen am Fahrzeug abmontiert hatte, um diesen mit einem schlechteren Reifen seines Sattelzuges auszutauschen. Der rumänischstämmige Mann musste mehrere Hundert Euro Sicherheitsleistung bezahlen, ehe er nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen wurde.

Untergruppenbach: Kontrolle verloren und überschlagen Vergleichsweise glimpflich endete ein Unfall für einen Autofahrer am Montag bei Untergruppenbach. Mit seinem Smart befuhr ein 22-Jähriger die Landesstraße 1111 von Löwenstein in Richtung Vorhof. Vermutlich aus Unachtsamkeit geriet er mit seinem Kleinwagen nach rechts auf das unbefestigte Bankett, verlor die Kontrolle über den PKW und überschlug sich. Der junge Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.500 Euro.

Ilsfeld: Seniorin vermisst – Erfolgreiche Suchaktion mit Polizeihubschrauber Erfolgreich endete die Suche nach einer vermissten Seniorin am Montagnachmittag in Ilsfeld. Der Ehemann der 84-Jährigen stellte seinen PKW auf einem Parkplatz in der Brückenstraße ab, um etwas zu erledigen. Seine Frau sollte in dieser Zeit im Auto auf ihn warten. Als der Mann zurück zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass seine Frau verschwunden war. Er suchte zunächst selbst mit seiner Tochter nach der Frau, verständigte aber wenig später die Polizei, welche die Gegend mit vier Streifen nach der Vermissten absuchte. Auch ein Polizeihubschrauber wurde angefordert. Mithilfe der Wärmebildkamera fanden die Beamten der Hubschrauberbesatzung die etwas verwirrte Frau. Sie lotsten eine Streife, die die Vermisste vermutlich ohne die Unterstützung aus der Luft nicht gefunden hätte in das schwer zugängliche Gelände im Gewann Wohlleben. Die Beamten kümmerten sich um die Frau, der es augenscheinlich gut zu gehen schien. Anschließend konnte sie zurück nach Hause gebracht werden.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

 

Waldbrunn: Unfall mit zwei Leichtverletzten

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Waldbrunn erlitten am Montagmorgen, gegen 07.30 Uhr, zwei Personen leichte Verletzungen. Ein 27-Jähriger fuhr mit seinem VW Passat beim Linksabbiegen im Bereich der Landesstraße 524 an der Einmündung zur Kreisstraße 3927 vermutlich aus Unachtsamkeit zu weit links und stieß dabei mit dem VW Touran einer 46-Jährigen zusammen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Beide Pkw-Lenker begaben sich eigenständig in medizinische Behandlung.

 

Hohenlohekreis

Öhringen: Bauschutt auf Privatgrundstück gekippt

Zeugen zu einer unerlaubten Abfallbeseitigung sucht die Öhringer Polizei. Im Lauf der vergangenen Woche, zwischen Donnerstag und Samstag, hat ein Unbekannter auf einem Privatgrundstück im Schwabbacher Weg, Gewann Röte, eine ganze Lkw-Ladung Bauschutt deponiert. Dabei handelt es sich um etwa zwei Kubikmeter Steine und Schotter, sowie Bordsteine und Kabeltrassenbänder. Vermutlich wurden die Bauabfälle seitlich von einem Laster auf das Grundstück gekippt. Wer sachdienliche Hinweise zu der illegalen Müllablagerung geben kann, sollte sich bei der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, melden.

Öhringen: Arbeiter bestohlen – Zeugen gesucht!

Am Montagvormittag war ein Dieb auf einer Baustelle in der Öhringer Poststraße aktiv. In der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr, während die Handwerker auf dem Neubau beschäftigt waren, drang der Täter in den von ihnen als Pausenraum genutzten, hinter der Baustelle abgestellten, Bauwagen ein. Der Täter fand in den darin abgelegten Taschen der Arbeiter zwei Geldbörsen mit geringeren Bargeldbeträgen, Ausweispapieren und EC-Karten und nahm sie mit. Eventuell haben Passanten oder Anwohner verdächtige Personen im Bereich des Tatorts bemerkt. Die Polizei Öhringen, Telefon 07941 9300, nimmt sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl entgegen.

Öhringen: Betrüger scheiterte

Beinahe wäre ein Ehepaar aus Öhringen am Montag einem Betrüger aufgesessen. Ein aufmerksamer Bankmitarbeiter hat dies verhindert. Der Kauf eines Autos stand an und die Eheleute hatten sich auf den einschlägig bekannten Internetplattformen informiert. Dort fiel ihnen ein etwas älterer Pkw auf, der mit knapp über 2.000 Euro ein günstiges Angebot zu sein schien. Beim anschließenden E-Mail-Verkehr mit dem Verkäufer, gab dieser sich als schwedischer Staatsbürger aus. Zur Bestätigung seiner „seriösen“ Identität übersandte er Kopien seines Reisepasses sowie eines Dienstausweises, der ihn als Angehöriger der Stockholmer Polizei auswies. Damit überzeugte der angebliche Autoverkäufer die beiden Interessenten. Es wurde vereinbart, dass diese die Kaufsumme per Western Union überweisen sollten und anschließend das Fahrzeug in Heidelberg übergeben werden sollte. Als die Ehefrau die Überweisung bei einem ortsansässigen Bankinstitut tätigen wollte, wurde der Bankangestellte jedoch stutzig. Er wies seine Kundin auf einen möglichen Betrugsversuch hin und riet ihr zur Anzeige. Die daraufhin eingeschaltete Öhringer Polizei sah nach ihren Ermittlungen den Verdacht des engagierten Bankbeschäftigten bestätigt. Das angebliche Ausweisdokument des „Schweden“ war nämlich als gestohlen gemeldet. Die weiteren Recherchen führten nach Westfalen zu einem Mann mit unterschiedlichen Personalien. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen wurden nun an die dortigen Behörden abgegeben.

Künzelsau: Auto beschädigt und weitergefahren

Einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.200 Euro hat ein Verkehrsteilnehmer am Montagvormittag auf den Künzelsauer Wertwiesen angerichtet und ist im Anschluss weitergefahren, ohne den Unfall zu melden. In der Zeit zwischen 6:50 und 12:10 Uhr war der Unbekannte mit seinem Fahrzeug gegen einen auf der Zufahrt zum Kocherfreibad geparkten Suzuki Gran Vitara gestoßen und hatte dabei die Anhängerkupplung und die Karosserie der Geländelimousine beschädigt. Unter Umständen kam dem Unfallverursacher ein anderes Auto entgegen, weshalb er ausgewichen und im Anschluss gegen den Suzuki gefahren ist. Die Polizei Künzelsau sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, bzw. Hinweise zu dem Flüchtigen geben können. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 07940 9400 melden.