Seit 15 Jahren geistliche Arbeit im Kloster Bronnbach.Festgottesdienst mit den „Bronnbacher Patres“

Seit 15 Jahren leisten die Patres der Missionare von der Heiligen Familie wertvolle geistliche Arbeit. Dies wird am Sonntag, 27. September, ab 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Klosterkirche und einem anschließenden Empfang gefeiert. Foto: privat

Seit 15 Jahren prägen die Patres der Missionare von der Heiligen Familie MSF das religiöse und geistliche Leben in Bronnbach und den umliegenden Pfarrgemeinden. Die „Bronnbacher Patres“ feiern das fünfzehnjährige Jubiläum mit einem Festgottesdienst am Sonntag, 27. September, um 10.30 Uhr und einem anschließenden Empfang für alle Gäste. Darauf weist das Kloster Bronnbach hin.

Wohnung und Heimat fanden die Patres in den Räumen des Konventbaus im Ostflügel des ehemaligen Zisterzienserklosters. Fast täglich finden Heilige Messen in Bronnbach statt. Die Sonntagsmesse in der Klosterkirche mit dem Patrozinium Mariä Himmelfahrt ist eine feste und gut besuchte Größe im liturgischen Kalender der Region. Dabei setzen die Patres in nunmehr fünfzehnjähriger Kontinuität eine Tradition fort. Diese wurde schon 1803 nach der Auflösung des Zisterzienserklosters durch die damaligen Besitzer des Klosters, die Fürstenfamilie Löwenstein-Wertheim, begründet. Schließlich konnten die letzten Zisterziensermönche noch lange in Bronnbach verweilen, und im 19. und 20. Jahrhundert waren immer wieder Mönche verschiedener Orden im Kloster, um die Bedeutung Bronnbachs als religiösem Ort zu beleben.

Der Eintritt zu Festgottesdienst und Empfang ist frei.

Seit 15 Jahren leisten die Patres der Missionare von der Heiligen Familie wertvolle geistliche Arbeit. Dies wird am Sonntag, 27. September, ab 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Klosterkirche und einem anschließenden Empfang gefeiert. Foto: privat
Seit 15 Jahren leisten die Patres der Missionare von der Heiligen Familie wertvolle geistliche Arbeit. Dies wird am Sonntag, 27. September, ab 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Klosterkirche und einem anschließenden Empfang gefeiert. Foto: privat

Stadtverwaltung Wertheim